Beiträge von HWisch

Adventskalender

Gewinne tolle Preise in unserem Adventskalender

Preise:
Garmin Instinct Solar, Garmin Venu Sq Music
TomTom GO Camper, TomTom Rider 550 Premium Pack, TomTom Go 50, TomTom Rider 400
Nextbase DashCams
Kompass Bücher
POI Pilot 6000

Powerbanks uvm. zum Adventskalender...
    Zitat

    Original von genaese
    .. was ist LiveView?


    Sorry, gemeint war natürlich Real View. Das haben die Medions meines Wissens nicht.


    Zitat

    Original von HSVMichi
    Das mit dem satfix wundert mich. Mein 2110max fixt schneller als jede Maus, die ich davor hatte. Auch nach 4 Wochen Standby unter einer Minute; ebenso nach Positionswechsel von 600 Kilometern.


    Würde ja äußere Einflüsse vermutet haben, aber wenn Du schreibst, beim Medion wäre es im selben Auto besser... ?(


    Gleiches Fahrzeug, gleiche Position. Habe beide Navis schon nebeneinander an der Scheibe gehabt. Das Medion fixt in wenigen Sekunden, das Navigon erst nach mehreren Minuten.


    Zitat

    Original von genaese
    .. was ist LiveView?


    Habe noch keinen FM Transmitter in Aktion gehört, darum auch die Einschränkung in Klammern.


    Zitat

    Original von Milan-6
    zur BildschirmNutzung las konnte ich mich nicht zurückhalten und eine Anmerkung schreiben, denn der Satz ist eine Kopie aus dem NAVI magazin (Das ja bekanntlich von TomTom gesponsert wird).


    Die Zeitschrift kenne ich nicht einmal. ;)


    Zitat

    Frage hast Du das NAVI wirklich?


    Japp, liegt hier direkt vor mir, live und in Farbe - und bunt. ;)


    Zitat

    Ist es tatsächlich Deine Mainung, dass nur dann ein 16:9 Schirm sinnvoll genutzt wird wenn IMMER ALLE Informationen sichtbar sind? Aber STOP ja DU hast Recht, auch das ist wieder Ansichtssache. Ich jedenfalls empfinde es als sehr angenehm, wenn nur dann Informationen eingeblendet werden wenn Sie benötigt werden. Wozu brauche ich beispielsweise permanent die +/- Buttons während der Navigation sehen?


    Wie du schon sagst, ist das alles Ansichtssache. Ich meine vor allem den unteren Teil des GoPal Bildschirms, wo Geschwindigkeit, durchschn. Geschw., Fahrtzeit, Akunftszeit usw. aufgelistet sind. Wenn man dran gewöhnt ist, hat man auf einen schnellen Blick alle Infos. Beim Navigon gibt es entweder Fahrtzeit oder Ankunftzeit usw.
    Ist nur ein Detail, ich weiß - eben Geschmackssache.
    Die Zoom-Buttons finde ich beim Medion allerdings sehr nützlich. Wenn mir der Kartenausschnitt nicht gefällt, kann ich sofort ohne Umweg über ein Menu die Ansicht anpassen. Mit einem Klick bin ich wieder beim Standard. Beim Navigon ist das ja leider nicht einmal über Umwege möglich.


    Zitat

    Aber die Leser sollen selbst entscheiden. Schaut Euch die Screenshots an:


    Im ersten Screenshot sind mir schon zuviele POI. Kann man die eigentlich in der Anzeige filtern? Beim Medion lösche ich notfalls einfach die entsprechenden Symbole.
    Soviele Straßennamen wie in dem Screenshot zeigt mein Navigon auch nicht an. Heute in mehreren Ortschaften wurden von unzähligen Seitenstraßen auf der Karte nur max. 2-3 mit Namen angezeigt (natürlich alle in der Karte vorhanden).
    So übersichtlich wie in deinem 2. Screen war die 3D Ansicht auch nicht. Der Winkel war deutlich flacher, so dass die markierte Route in den übrigen Straßen regelrecht unterging. Hast du vielleicht deine 3D Ansicht editiert?

    So ... nach einer Woche mit dem Navigon im Einsatz ist die Entscheidung so gut wie gefallen. Ich werde das Gerät zurück geben.


    An die Bedienung hat man sich mit der Zeit gewöhnt, die Autozoom Stufen hätte ich per Softwareeingriff anpassen können. Die Navigation (mehr Routenoptionen als bei Medion) und TTS sind wirklich gut.


    Aber es bleiben einige Dinge, die mich einfach stören:


    1. Scheppernder Lautsprecher
    Ab der zweithöchsten Stufe ist der Klang des internen Lautsprechers verzerrt und nicht zu gebrauchen. Leider hätte ich mindestens die zweithöchste Stufe aber auf der Autobahn oder bei schneller Fahrt auf der Landstraße brauchen können. Fahre leider keinen flüsterleisen Maybach. Das Medion krächzt auf der höchsten Stufe zwar auch, aber auf einer Stufe niedriger passt der Klang noch und die Lautstärke reicht in meinem Auto aus.


    2. Größtes Problem ist der zähe Sat-Fix beim Navigon. Obwohl ich das Gerät immer nur in den Standby schalte, braucht es bei Fahrtantritt gute 2-4 Minuten, bis die Position bestimmt ist. Gerade bei Nutzung des Fahrtenbuchs (sehr nette Funktion, die werde ich vermissen), fehlen dann jedesmal die ersten paar Kilometer. Auch bei Kurzstrecken ist das Navigon so für Garagenparker nicht zu gebrauchen.
    Im Vergleich dazu hat das Medion auch nach mehreren Tagen ohne Signal innhalb von max. 300m die Position (weit unter 1 Minute).


    3. Die nüchternen Farben der Kartendarstellung sind in 2D sehr angenehm. Leider werden dabei aber nur sehr wenige Straßennamen eingeblendet. Die 3D Darstellung gefällt mir dafür gar nicht. Der Winkel wurde so gewählt, dass man den Straßenverlauf kaum sehen konnte, der ging in allen anderen Details unter. Auch da gefällt mir die Darstellung beim Medion besser. Obwohl es etwas bunt zugeht, behält man den Straßenverlauf immer gut im Blick.


    Da mir am Medion der Spurassistent fehlt, wird das Gerät auch zurück gehen. Ich warte einfach, bis die aktuelle 5'' Generation von Medion erscheint und schaue mir dann das P5235 an. Das kommt dem Navigon 2110 Max recht nahe (bis auf Live View und Fahrtenbuch), hat eine interne TMS Antenne und einen FM Transmitter (kein Problem mehr mit scheppernden Speakern - falls es taugt).

    Zitat

    Original von langert
    Die Routenplanung hat beim Medion einen Bug. Man kann nur sehr sehr sehr sehr umständlich den ersten Routenpunkt verändern.


    Ich hatte mal ein Medion in einem Markt getestet, da ging das problemlos,
    aber bei meinem und bei dem 3230 geht es nur umständlich.
    Man muß ein Ziel zweimal eingeben, sonst kann man es nicht an erste Stelle stellen.


    Gerade nochmal getestet. Keine Probleme. Ich kann alle Routenpunkte beliebig oft ändern, auch den ersten. Übrigens hat das Medion auch bei der Routenplanung ein nettes Feature -> "Optimieren". Damit ordnet es die Routenpunkte automatisch so, dass eine möglichst kurze Route entsteht. Dürfte z.B. sehr nett sein, wenn man mehrere nahe beieinander liegende Ziele eingibt (z.B. verschiedene Sehenswürdigkeiten in einer Stadt).

    Zitat

    Original von genaese
    Display - hier wäre eine VGA-Ausstattung für mich wünschenswert gewesen um die ohnedies tolle Grafik zu unterstützen, somit wären auch Bezeichnungen schärfer gewesen


    Ob es an der Auflösung liegt oder ob beim Medion einfach ein besserer Font benutzt wird, kann ich nicht sagen. Aber wenn man beide Geräte direkt nebeneinander hat, fällt auf, dass das Medion die Straßennamen deutlich schärfer anzeigt. Auch die POI schienen mir beim Medion besser erkennbar. Kann aber auch an den Symbolen selbst liegen, die ich beim Medion eben schon eine Woche länger gewohnt bin.


    Zitat

    Halterung - nicht wirklich sehr vertrauenswürdig aber Standard, habe ich gegen Brodit getauscht


    Nach Bastelarbeit ist mein Problem erst mal gelöst. Brodit war meine Überlegung als Alternative. Aber nochmal rund 50,- EUR Aufpreis und ein verdecktes Lüftungsgitter ... muss nicht sein.


    Zitat

    Lautstärke - mehr als ausreichend und für meine Begriffe sehr gut, hängt aber von der Lage des Gerätes ab


    Wenn ich bei meinem Navigon die beiden letzten Stufen der Lautstärke für die Ansage wähle, verzerrt der Lautsprecher stark. Zwar ist die Lautstärke in meinem PKW schon auf den leiseren Stufen ausreichend, aber in einem Golf III TDI (klingt im Innenraum als stünde man neben einem Traktor) oder einem alten Merzedes 300D wäre das Ding chancenlos. ;)
    Beim Medion ist es auf der höchsten Lautstärkestufe ähnlich, aber nicht ganz so stark verzerrt. Mir unverständlich, warum die Hersteller nicht ein paar Cent für einen besseren Speaker ausgeben, so dass auch bei höchster Lautstärke nichts zerrt. Oder eben gleich die Lautstärke begrenzen, beides wäre ehrlicher als diese Krächzerei.



    Zitat

    Original von langert
    Die Routenplanung hat beim Medion einen Bug. Man kann nur sehr sehr sehr sehr umständlich den ersten Routenpunkt verändern.


    Ich hatte mal ein Medion in einem Markt getestet, da ging das problemlos,
    aber bei meinem und bei dem 3230 geht es nur umständlich.
    Man muß ein Ziel zweimal eingeben, sonst kann man es nicht an erste Stelle stellen.


    Ist mir nicht aufgefallen, werde ich mal versuchen.


    Zitat

    Was mir unklar geblieben ist: Wenn ich die Karte in der Größe verändere, dann Nordet das 2110. Auch in 2-D????


    In 3D kann man beim Navigon den Zoom überhaupt nicht ändern (beim Medion geht es übrigens). Sobald man auf das Lupen-Symbol klickt, geht es in die 2D Ansicht und nordet diese zwangsweise. Auch bei reiner 2D Kartendarstellung wird diese beim Klick auf die Lupe immer zwangsweise genordet.


    Zitat

    Wie man den geschwindigkeitsabhängigen Zoom verstellt habe ich glücklicherweise hier im Forum schon gefunden. Ein Problem weniger.
    Wenn ich jetzt noch weiß wie man den Norden-Bug wegprogrammiert........


    Falls man die Zoomstufen des Autozooms tatsächlich verändern könnte, wäre das super. Dann würde ich sämtliche Stufen weiter heraus zoomen.
    Ob das mit der genordeten Karte jetzt ein Bug oder eher ein "Feature" ist, weiß nur Navigon.


    Deine Meinung zum Medion kann ich übrigens unterschreiben. Für ein 130,- EUR Gerät hat mich das Ding absolut positiv überrascht.

    Zitat

    Original von VILLA3108
    nachdem, was du schreibst, muss das 3230 mit GoPal 4.5 (??) um längen besser sein als das 4425 mit GoPal 4.1 . ich bin ein umsteiger vom 4425 zum 2110max und bin sehr viel zufriedener


    Die Software Version beim 3230 ist GoPal ME 4.5. Siehe gopal-wiki.
    Da fehlt mir leider der Vergleich zur 4.1. Bis auf eine ca. 15-minütige Begegnung mit dem GoPal 465 vor ca. 2 Jahren hatte ich noch kein Medion in der Hand.


    Zitat

    und das liegt nicht nur an der grottigen hardware des 4425, auch MN|7 gefällt mir besser.


    Angesichts des Preises von ca. 130,- EUR kann ich an der Hardware des 3230 nichts aussetzen. Das Display ist ordentlich scharf, die Navigation ausreichend flüssig ohne störende Ruckler. Die Routenberechnung ist bis auf komplizierte Routen in 3-10 Sekunden erledigt, bei komplizierter Routen sind es dann auch mal 15-20 sec.
    Dazu 3 Jahre Garantie - selbst wenn die Hardware irgendwann den Geist aufgibt, gibt es eben Ersatz oder von Aldi das Geld zurück. Die sind da sehr kulant und diskutieren nicht rum.
    Das Navigon wirkt aber insgesamt schon etwas wertiger.


    Zitat

    und das thema "zoomstufen in 2D" ist auch verbesserungswürdig. da gibt es übrigens einen thread zu und sogar ein tool, da kann man die zoomstufen verändern. musst du mal suchen. was aber nicht geht ist die veränderung direkt während der navigation wie bei GoPal.


    Danke für den Hinweis, ich werde den Thread mal suchen.


    Zitat

    TTS finde ich persönlich gleichwertig, mit dem halter hatte ich noch kein problem.


    Zu beidem habe ich im vorausgegangenen Posting schon etwas geschrieben.


    Zitat

    insgesamt war für mich der wechsel zum 2110max eine deutliche verbesserung, noch dazu besser für mein nervenkostüm.


    Da ich deine Probleme mit dem GoPal 4425 nicht kenne, kann ich natürlich nichts dazu sagen. Das 3230 hat mich jedenfalls für den Preis wirklich angenehm überrascht. Wären die Kartenupdates nicht so teuer, würde ich es wohl auf jeden Falls als Zweit-Navi behalten. Im Vergleich zu anderen Navis der gleichen Preisklasse dürfte das 3230 jedenfalls sehr gut positioniert sein. Ich hatte schon ein paar Navis der 150,- EUR Klasse in der Hand (u.a. ein Falk), die mir alle gar nicht gefielen. Allerdings sollte man beim 3230 auch nicht den "Aldi-Bonus" vergessen, was die Karten angeht. Die normalen Medion Geräte haben zum gleichen Preis gerade mal D-A-CH Karten, wo bei den Aldi-Versionen Europa-Karten vorhanden sind.


    Jetzt, wo das Problem mit der Halterung behoben ist, werde ich das Navigon nächste Woche mal zusammen mit dem Medion etwas herum fahren. Ich denke schon, dass ich das Navigon behalten werde, weil mir Spurassistent und vor allem die 2 Jahre Kartenupdates für 20,- EUR wichtig sind. Es wäre halt schön, wenn Navigon bei der Bedienung mal ein wenig der Konkurrenz auf die Finger schauen und gute Ideen in die eigene Software übernehmen würde.

    Zitat

    Original von HSVMichi
    Die Tasten sind so groß, dass ich sie sogar ohne Brille erkennen und mit meinen Wurstfingern bedienen kann.


    Und zu den "Optionen": ich halte gerade hier diese Funktion für äußerst hilfreich - hast du überhaupt mal reingeschaut? ?(


    Es geht vor allem darum, dass trotz 4,3'' Display beim Navigon die Tasten kleiner sind als beim Medion mit 3,5''. Wenn ich das Navi in der Hand halte, stört es nicht. Aber wenn es in der Halterung hängt und man den Arm etwas ausstrecken muss um zu tippen, merkt man den Unterschied. Es wäre einfach sinnvoller die Tasten zu vergrößern und den "Optionen" Button z.B. neben den zurück-Button in die Ecke zu legen.


    Zitat

    Ich hatte vorher nur die Brodit-Halterung, aber dass man den Halter so bedienen muss, wie es vorgesehen ist, ist sogar mir beim ersten Mal aufgefallen. Selbst mein Sohn hat's ohne mein Zutun geschafft, das Teil bombensicher zu befestigen.


    Das Problem hat sich mittlerweile erledigt. Mein Halter war fehlerhaft. Habe ihn heute abend mal in Ruhe untersucht und den Fehler entdeckt. Durch den Fehler konnte der Hebel nur ca. 2/3 geöffnet werden, weshalb natürlich beim Schließen kaum Unterdruck erzeugt wurde. Deshalb funktionierte es auch besser, wenn ich den Hebel überdehnte. Jetzt, wo die Blockade beseitigt ist und der Hebel komplett geöffnet werden kann, hält die Halterung sicher an der Scheibe. So fest wie die des Medion allerdings immer noch nicht - aber wenn man nicht gerade aus der kühlen Garage in die Sonne fährt, dürfte es keine Probleme mehr geben.


    Zitat

    Tipp: :D
    Routenplanung starten, "Startpunkt angeben" drücken, "Aktueller Standort" drücken. Frage, ob die letzte bekannte Position genommen werden soll (da momentan kein GPS-Signal verfügbar ist) mit 'Ja' beantworten. :)


    Danke für den Tipp - wieder etwas gelernt. Allerdings immer noch etwas umständlicher als beim Medion, wo man auch bei direkter Eingabe eines Ziels (also ohne Routenpunkte) mit einer kurzen Bestätigung das gleiche erzielt. Außerdem zeigt das Medion in dem Fall sofort die Karte, während das Navigon nur die Übersicht zeigt. Außerdem hat sich das Navigon bei der letzten bekannten Position bei mir um ca. 3km verschätzt. Nächste Woche bin ich öfter unterwegs, da werde ich das weiter beobachten.


    Zitat

    Wer simuliert seine Fahrt im Voraus????? Ich sehe die Strecke, ich sehe die Wegbeschreibung. Aber simulieren? WOZU????


    Um z.B. anzuschauen, welche Routen das Navigon bei bekannten Strecken bei verschiedenen Einstellungen berechnet. Mit der Wegbeschreibung kann ich nicht immer etwas anfangen (wer kennt schon jeden Straßennamen oder die Nummern aller Bundesstraßen im Umkreis von 100km). Ein Blick auf die Karte oder noch besser eine animierte 3D Simulation ist da oft hilfreich.


    Zitat

    Ja, ich habe auch andere Geräte gesehen, aber ich bin praktisch seit Version 1 bei Navigon hängen geblieben.


    Und damit bist du schon längst an die Bedienung gewöhnt. Ich habe dagegen das Medion und das Navigon ohne Vorkenntnisse der jeweiligen Software in die Hand genommen. Die Medion Software ist von der Bedienung tatsächlich logischer und einfacher. Da kam ich ohne Einarbeitungszeit immer schnell zum gewünschten Ergebnis. Beim Navigon half nur viel Trial & Error, bis man langsam durch die Bedienstruktur stieg.


    Zitat

    TTS ist bei Navigon um Längen besser als beim aktuellen Medion (Stand: vor 4 Monaten), und die Geschwindigkeit des 2110max war auch besser als beim derzeitigen aktuellen Modell von Medion (und sogar vom TomTom).


    Teils teils. Die Sprechmelodie ist beim Navigon tatsächlich deutlich natürlicher. Allerdings ist das beim Medion teilweise auch gewollt. Das unnatürliche Heben der Stimme bei "rechts" und "links" klingt zwar im Zusammenhang unnatürlich, aber es lenkt dadurch auch die Aufmerksamkeit des Fahrers auf die wichtigste Information. "In 300m LINKS abbiegen in die Bahnhofstraße". Das unnatürlich betonte "links" überhört man garantiert nicht. Das halte ich beim Medion für Absicht.
    Beim Navigon klingt die gesamte Ausgabe sehr natürlich, beim Medion hört man teilweise die Versatzstücke aus denen die Ansage zusammen gesetzt ist. Störend finde ich es aber nicht.
    Das eigentliche TTS, nämlich die Aussprache von Straßennamen finde ich dagegen beim Medion deutlich besser. Die Aussprache entspricht tatsächlich fast immer der natürlichen Aussprache des Namens. Beim Navigon hört man bei Straßennamen dagegen deutlich, dass es sich um eine Computerstimme handelt. Da werden schon mal Silben falsch getrennt, Silben verschluckt oder zu schnell ausgesprochen, so dass der Name kaum noch erkennbar ist und man zur Kontrolle auf's Display schaut, welche Straße denn nun gemeint ist. Und das passiert auch immer wieder bei recht einfachen Namen.
    Unter'm Strich würde ich beim TTS ein Unentschieden geben. Das Navigon klingt natürlicher, angenehmer. Das Medion klingt in der Satzmelodie zwar etwas künstlich (aber nicht störend), hat dafür aber die Nase bei der Aussprache vorne.


    Zitat

    Und die Bedienung von Navigon ist aus meiner Sicht äußerst gelungen und kaum zu toppen.


    Wenn man sie erst einmal gewohnt ist, sicher. Aber beim Medion sind für viele Bedienschritte einfach weniger Klicks erforderlich.

    Wenn ein Mod dann vielleicht so nett wäre, die Beiträge ab meinem Erfahrungsbericht in einen anderen Thread zu verschieben (gerne auch einen neuen Thread mit dem Titel "Erfahrungsbericht Navigon 2110 Max vs. Medion 3230"). Da antworte ich dann gerne weiter. Hier erst mal Funkstille. Da die letzten Seite auch diskutiert wurde, dachte ich, es wäre in diesem Thread ok (als persönliche Ergänzung des Testberichts).

    Zitat

    Original von HSVMichi
    Wenn da mal nicht Dein Gerät defekt ist. Die Anzeige ist ja nun wirklich top.


    Hast du ein Medion 3230 zum Vergleich? Ich habe beide Geräte nebeneinander und im Vergleich zum Medion sind die Straßennamen in der Kartenansicht beim Navigon längst nicht so scharf und gut lesbar.


    Zitat

    Kann ich nichts mit anfangen - sämtliche benötigten Informationen sind übersichtlich angeordnet.


    Hast du meinen Beitrag komplett gelesen? Ich gebe genügend Beispiele. Zum Beispiel die ABC-Tastatur, bei der die Tasten trotz größerem Display kleiner als beim Medion sind. Dafür hat man unten im Display während der Eingabe z.B. den "Optionen" Schalter - warum muss der während der Eingabe da sein? Den Platz hätte man z.B. sinnvoller für größere Tasten nutzen können.


    Zitat

    Das Ding ist sowas von bombenfest an der Scheibe, und nichts wackelt... vielleicht solltest Du mal Tipps suchen, wie man einen Halter befestigt.


    Danke für die Blumen, aber soviel Hirn habe ich gerade noch. Das Navigon ist nicht das erste Navi mit Saugnapf, das ich besitze. Beim TomTom 710 hält der Halter mit der Drehbefestigung bombenfest und ist leicht anzubringen. Beim Medion 3230 hält der Halter ebenfalls bombenfest und ist mit dem Hebel auch leicht zu befestigen. Wenn ich beim Navigon den Hebel normal benutze, fällt das Ding von der Scheibe. Nur wenn ich den Hebel vor dem Andrücken mit deutlichem Kraftaufwand nach hinten 'verbiege' und ihn dann zudrücke, hält es halbwegs fest. Mag sein, dass mein Halter defekt ist. Wenn nicht, ist er jedenfalls umständlich zu befestigen. Ich habe es spaßeshalber auch gestern ein paar Bekannte versuchen lassen (besitzen ebenfalls alle mobile Navis). Jeder von ihnen hatte das gleiche Problem, der Halter fiel von der Scheibe, wenn man den Hebel vor dem Andrücken nur normal öffnete. Da ich das Gerät online gekauft habe, ist nicht mal eben schnell ein alternativer Halter im Laden ausprobiert.


    Zitat

    ja, nee, iss klar. Der Großteil der User findet die gebrachten Infos übermäßig (zu viele Ansagen).


    Ich meinte die Informationen im Display, nicht die Sprachansagen, die sind kaum anders als beim Medion (außer die sehr frühe Erstansage). Oder z.B. die Zoom-Knöpfe beim Medion, sind während der Fahrt durchaus praktisch und stören die Navigation nicht. Beim Navigon muss man erst einmal auf die Lupe klicken, dann erscheint ein störendes Menu am rechten Rand und die Karte wird zwangsweise genordet. Mal eben während der Fahrt rein- oder rauszoomen? Geht nicht. Beim Medion schon.
    Und solche Kleinigkeiten finden sich wie beschrieben immer wieder, wo das Medion von der Bedienung einfach durchdachter scheint.


    Zitat

    - keine Routenberechnung vor Sat-Fix
    Aber selbstverständlich! Wie kommst Du auf diese Aussage?


    Ok, per Routenfunktion mit dem aktuellen Ziel als ersten Routenpunkt. Das muss ich aber von Hand eingeben, dann erst das Ziel. Und wieder ist es beim Medion einfacher. Man gibt einfach nur das Ziel ein, vor der Berechnung meckert das Medion über den fehlenden Sat-Fix und bietet sofort an von der letzten bekannten Position zu berechnen. In Tiefgaragen, Parkhäusern oder der heimischen Garage ist das praktisch.
    Gebe ich beim Navigon ohne Sat-Fix einfach nur ein Ziel ein (ohne meine Position als Teil einer Route), meckert es über den fehlenden Sat-Fix und bietet "Demo" und "Abbrechen" an. Bei "Abbrechen" landet man wieder bei der Zieleingabe. Bei "Demo" startet das Gerät eine Routensimulation kurz vor dem Ziel. Berechnung von der letzten bekannten Position wird jedenfalls nicht automatisch angeboten. Man muss den Umweg über eine Route gehen.
    Sollte ich etwas übersehen haben, würde ich mich über einen Tipp freuen.


    Zitat

    - unflexible Routensimulation
    Klar.... kurz, schnell, schön, optimal, mit Zwichenzielen möglich, Straßen sperren möglich vor und während der Fahrt...... ich weiß nicht, was Dir da noch fehlt.


    Bitte Routenplanung nicht mit der Simulation verwechseln. Es geht darum, die Strecke vor Antritt der Fahrt im Gerät zu simulieren. Nett gelöst ist es z.B. beim TomTom, man kann die Geschwindigkeit der Simulation bis 500% erhöhen (bei langen Strecken nett, wer will schon in Echtzeit 1000km anschauen). Beim Medion kann man zumindest immer zum nächsten Event springen, 150km auf der gleichen Autobahn muss man also nicht komplett anschauen. Das Navigon bietet mir da gar nichts an und simuliert auch noch konstant mit 25km/h (viel Spaß dabei die nächste Süd-Frankreich Reise von 1500km anzuschauen ;)).


    Zitat

    Vielleicht sollte man sich erst einmal mit seiner Neuanschaffung zumindest so weit auseinander setzen wie es schon alleine die Bedienungsanleitung hergibt, bevor man solche Threads, die nun wirklich völlig an den Tatsachen vorbei schildert, eröffnet.


    Erstens habe ich nicht nur diverse Threads gelesen, sondern auch alle verfügbaren Testberichte. Hätte das Navigon dabei nicht regelmäßig gut abgeschnitten, hätte ich es mir nicht als Alternative zum Medion bestellt. Anschauen vor Ort war mangels Verfügbarkeit nicht möglich.
    Ich hatte eben damit gerechnet, dass angesichts der positiven Meinungen und des höheren Preises das Navigon in jeder Hinsicht eine Verbesserung zum Medion darstellen würde. Das ist eben nicht der Fall. Sieh es weniger als starke Kritik am Navigon, sondern mehr als positive Kritik am Medion. Im Vergleich der Software hat meiner Meinung nach Navigon beim Bedienkomfort noch Nachholbedarf.


    Gegenfrage an dich: Hast du denn mal ein aktuelles Medion im Vergleich zum Navigon getestet? Mir kommt die Software des Medion jedenfalls durchdachter vor - nicht perfekt, aber ich komme damit meißt schneller zum gewünschten Ergebnis. Beim Autoradio will ich auch nicht erst durch ein Untermenu klicken, um den Sender zu wechseln.

    Seit gut einer Woche bin ich mit dem Medion 3230 unterwegs. Allerdings fehlten mir einige Funktionen und das Display war etwas klein. Darum habe ich mir jetzt das Navigon 2110 Max zugelegt und seit heute im Einsatz. Hier mal mein bisheriger Eindruck der beiden Geräte im Vergleich (beim 2110 Max bisher nur ein Ersteindruck, in einigen Tagen gibt's mehr dazu):


    Medion 3230


    + sehr scharfes Display
    + klare Farben
    + sehr gute Routenwahl (mit bekannten Routen getestet)
    + TTS in sehr guter Qualität
    + sehr intuitive Bedienung
    + Quick-Menu (selbst konfigurierbar)
    + viele Infos während der Navigation
    + mehrere Vorschläge während der Eingabe
    + aktuellstes Kartenmaterial
    + Halterung sitzt bombenfest an der Scheibe
    + schneller Sat-Fix
    + offene Systemstruktur
    + Routenberechnung auch ohne Sat-Fix (von letzter Position)
    + Akku hält im Standby tagelang
    + 3 Jahre Garantie
    + Preis


    - teure Kartenupdates
    - kein Realview/Spurassistent
    - labile SD-Slot Abdeckung
    - bei höchster Lautstärke verzerrter Klang
    - Eingabe bestimmter Orte im Ausland



    Navigon 2110 Max


    + Latest-Map Garantie
    + Map-Refresh Angebot für 2 Jahre
    + TMC Antenne im Ladekabel
    + gute Ansagen auch ohne TTS


    +/- TTS in recht guter Qualität (nachinstalliert)
    +/- z.T. sehr frühe Ansagen (700-1000m vor Abzweigung auch in Ortschaften)
    +/- Bedienung erfordert Einarbeitung


    - Display etwas unscharf (z.B. Straßennamen)
    - Displaygröße wird kaum sinnvoll genutzt
    - schlechte Halterung
    - wenig Informationen während der Fahrt
    - keine Routenberechnung vor Sat-Fix
    - geschlossene Systemstruktur
    - TTS nur gegen Aufpreis
    - unflexible Routensimulation
    - ab zweithöchster Lautstärke stark verzerrter Klang
    - nur gesetzliche Gewährleistung, keine erweiterte Garantie


    Zu einigen Punkten noch Anmerkungen:
    Insgesamt war ich von der Bedienung des Navigon doch etwas enttäuscht. Während ich beim Medion immer sofort die gewünschte Funktion fand, erfordert die Bedienung des Navigon spürbar Einarbeitung. Besonders fiel es mir bei der Eingabe eines Favoriten an der aktuellen Position auf. Beim Medion fand ich die Funktion sofort, beim Navigon muss man erst einmal mit dem Finger auf der Karte herumklicken (vorher noch das Lupen-Symbol anklicken) und dann geht es noch über mehrere Untermenus - nicht sehr intuitiv und unnötig kompliziert.


    Auch die Routensimulation war nicht ohne weiteres zu finden. Wenn die Navigation erst einmal gestartet ist, ist wohl keine Simulation mehr möglich. Beim Medion kann man sie jederzeit wieder aktivieren.
    Die Piktogramme des Navigon sind wenig intuitiv, beim Medion sind alle Funktionen im Klartext dargestellt (außer das M für Menu und rechts unten das Quick-Menu). Auch sind die Schalter beim Navigon während der Navigation z.T. am unteren Rand des Displays und als sehr schmale Schalter ausgelegt. Sehr fummlig während der Fahrt. Beim Medion sind die beiden Menu-Schalter hoch genug um die bequem zu treffen. Andere Funktionen (Zoom, Lautstärke) liegen etwas von den Ecken entfernt gut erreichbar im Display.


    Insgesamt nutzt Navigon das große Display kaum sinnvoll aus. Die ABC-Tastatur ist trotz des großen Displays kleiner als beim Medion und bedient sich dadurch noch fummliger. Hier verschenkt Navigon einen großen Teil des Displays mit leeren Rändern oben und unten. Von den bequemen großen Tasten z.B. eines TomTom Go710 könnten sich beide Geräte eine Scheibe abschneiden. Die bedient sogar ein Grobmotoriker mit Wurstfingern sicher. Auch während der Navigation werden weniger Informationen eingeblendet als beim Medion, obwohl im Display genug Platz wäre. Was nutzt mir das 4,3'' Display, wenn einfach nur der Kartenausschnitt etwas breiter dargestellt wird. Informationen wie die aktuelle Geschwindigkeit, Entfernung zum Ziel usw. sind kaum größer als beim Medion (dazu sind es wie schon erwähnt weniger Informationen gleichzeitig). Die Pfeile am Rand sind sicher nett und gut sichtbar, aber die Pfeile im oberen Teil des Medion bei reiner Kartendarstellung sind zwar kleiner, aber doch sehr gut ablesbar. Dazu gibt es beim Medion noch die nächste Straße in der passenden Farbe, also z.B. gelb/schwarze Darstellung der Info bei Bundesstraßen, blau/weiß bei Autobahnen usw. Auch das ist nur ein Detail, fällt aber sofort als fehlend auf, wenn man mit dem Navigon unterwegs ist.


    Dazu kam noch eine etwas seltsame Ansage des Navigon (zu der Zeit noch ohne TTS):
    Ich fuhr einen Fluss entlang, wobei der Fluss rechts von mir lag. Die Route führte dann auf eine Brücke, über die der Fluss nach rechts überquert werden sollte. Dazu musste man links in die Auffahrt abbiegen. Nach ca. 75m ging es dann rechts über die Brücke.
    Ansage beim Medion:
    "In xxx Metern links abbiegen, denn gleich rechts abbiegen." So soll es sein.
    Ansage beim Navigon:
    "In xxx Metern halb-rechts abbiegen." Dumm nur, dass rechts nichts als Wasser war, denn die Auffahrt war nun einmal links. Ohne Blick auf die Karte hätte man beim Navigon als Ortsunkundiger die Auffahrt verpasst und vergeblich rechts ins Wasser gestarrt, ob vielleicht nicht doch irgendwo eine Straße sein könnte. Ganz davon zu schweigen, dass ca. 800m weiter tatsächlich rechts eine Möglichkeit bestünde, auf einen Fuß- und Radweg direkt am Fluss einzubiegen. Wäre diese Einmündung (auf keiner Karte verzeichnet) einige hundert Meter näher an der Brücke, könnte jemand, der nur auf die Anweisungen hört, in so einem Fall sogar auf dem Radweg landen.


    Auch die Schärfe der Darstellung ist beim Medion besser. Beim Navigon sind vor allem Straßennamen im Vergleich zum Medion sehr unscharf und deutlich schlechter zu lesen.
    Oder warum fehlen beim Navigon z.B. während der Navigation Zoom-Tasten im Display? Über die winzige Lupe in der Ecke und das dann erscheinende, störende Menu am Rand möchte man während der Fahrt sicher nicht die Karte verändern. Beim Medion sind die beiden Zoom-Tasten immer eingeblendet und wenn man die Ansicht verändert, erscheint auch ein Schalter um zum Standard zurück zu kehren.


    Auch die Autozoom-Funktion des Medion empfinde ich als praxisnäher als die des Navigon. Bei mittlerer Zoom-Stufe zeigt das Medion immer einen sinnvollen Kartenausschnitt, der einen optimalen Kompromiss zwischen Details und Weitsicht bietet. Beim Navigon ist man bei Standard-Einstellung dagegen so nah an der Karte, dass man selbst auf der Landstraße bei 90km/h gerade die nächste Kurve sieht. So stelle ich mir die größte Zoom-Stufe vor, wenn ich Fahrrad fahre. Aber für's Auto ist es suboptimal. Selbst bei kleinster Zoom-Stufe zeigt das Navigon noch einen kleineren Kartenausschnitt als das Medion auf mittlerer Stufe. Die Strecke schon ein Stück voraus einschätzen ist damit nur schwer möglich. Die größte Zoom-Stufe taugt höchstens für Fußgänger, nicht einmal auf einem Fahrrad würde ich die nutzen. Hier sollte Navigon insgesamt alle Ansichten herauszoomen oder zumindest noch 1-2 weitere Stufen einfügen.


    Auch die teilweise sehr frühen Ansagen stören hin und wieder. Wenn ich innerorts 700m vor der Abzweigung die erste Ansage bekomme, obwohl noch zwei andere Abzweigungen davor liegen, kann das etwas verwirren. Auch auf der Landstraße bekam ich bei ca. 70 km/h bereits 1km vor der Abzweigung schon die erste Meldung - sofort nach Verlassen einer Ortschaft. Aufgrund der bereits kritisierten zu nahen mittleren Zoom-Stufe waren alle diese Abzweigungen noch lange nicht auf der Karte sichtbar, was bei unbekannter Strecke verwirrend gewesen wäre.


    Die Navigation an sich und die Ansagen waren fast identisch zum Medion. Da geben sich beide Geräte nichts. Bei den TTS Stimmen gefallen mir einige Dinge besser bei Medion (z.B. die Aussprache) und andere wieder beim Navigon.


    Auch die Auswahl von POIs ist beim Medion praxisorientierter. Beim Navigon erscheint zuerst die Liste aller POIs der gewünschten Kategorie. Bei z.T. dutzenden Parkplätzen in einer Stadt nicht sehr sinnig. Die Tastatur zur Eingabe des Namens muss man erst aktivieren. Beim Medion erscheint dagegen sofort die Tastatur, die Liste aller POIs lässt sich per Button jederzeit anwählen.


    Nervig finde ich am Navigon auch, dass man scheinbar keine Routenberechnung vom letzten bekannten Standort starten kann. Als Garagenparker ist das schon lästig genug, im Parkhaus in einer fremden Stadt dürfte es dann richtig nervig sein, wenn man beim Verlassen nicht weiß, in welche Richtung man abbiegen muss. Das Medion fragt bei fehlendem Signal, ob es alternativ von der letzten bekannten Position berechnen soll - man hat die Karte damit sofort im Blick.


    Ein weiteres kleines Detail wäre z.B. der Kompass. Beim Medion hat man eine animierte Nord-Nadel. Beim Navigon stehen nur zwei Buchstaben als grobe Orientierung in der Ecke (also z.B. NO wenn man ungefähr Richtung Nord-Ost fährt). Das ist so sinnfrei, dass man den Kompass beim Navigon auch gleich hätte weglassen können.


    Solche Kleingkeiten setzen sich eigentlich durch die gesamte Bedienung beider Geräte fort. Die GoPal Software wirkt einfach ausgereifter, intuitiver, ergonomischer - in einem Wort "runder". Nicht, dass man mit dem Navigon nicht klar kommen könnte, aber obwohl ich ein kleiner Technik-Freak bin, spüre ich, dass ich beim Navigon Einarbeitungszeit brauchen werde, während beim Medion sofort "alles passte".


    Erwähnen möchte ich auch noch besonders die nervige Halterung des Navigon. Der Hebel, mit dem der Saugnapf an die Scheibe gepresst wird, ist sehr hakelig und klapprig. Legt man den Hebel nur so weit um, wie er leichtgängig und problemlos funktioniert, reicht der Unterdruck beim Festziehen nicht aus um das Navigon an der Scheibe zu halten. Erst wenn man den Hebel mit etwas Kraft weiter öffnet als zunächst möglich scheint (dabei verzieht sich die gesamte Hebelmechanik etwas und es hakt - man hat ständig das Gefühl gleich den Hebel abzubrechen), während des Festdrückens an der Scheibe diese Kraft auch weiter hält und erst dann schließt, saugt sich die Halterung ausreichend fest an die Scheibe. Mit etwas Kraftaufwand kann man sie aber immer noch abziehen. Hoffentlich hält das auf Dauer auch bei Schlaglöchern.
    Wenn Halterung bei allen 2110 Max so bescheiden ist, verstehe ich nicht, warum das nicht in Testberichten kritisiert wurde.
    Ich überlege, ob ich die Halterung reklamiere (in der Hoffnung, dass meine fehlerhaft ist) oder aber in den sauren Apfel beiße und fast 50,- EUR für eine Alternative zahle.
    Beim Medion dagegen läuft der Hebel zum Ansaugen nicht nur sauber über die gesamte Strecke, er rastet auch am Ende leicht ein und hält die Halterung bombenfest an der Scheibe. Die ist nicht einmal mit Gewalt zu lösen. Beim Auspacken wirkte die Halterung auf mich etwas poplig, in der Praxis allerdings hat sie überzeugt.


    Am Ende stehe ich vor der Entscheidung, welches Navi ich behalten soll. Von der Bedienung würde ich eigentlich ganz klar das Medion bevorzugen. Leider fehlen da der Spurassistent und das größere Display. Hier käme natürlich ein Medion der 4xxx-er Serie in Frage. Aber da fehlt momentan das passende Aldi-Angebot mit Europa-Karten zum günstigen Preis.
    Für das Navigon spricht vor allem das wirklich unschlagbare Angebot zwei Jahre lang Kartenupdates für knapp 20,- EUR zu bekommen. Hätte Medion/Aldi da ein passendes Angebot, fiele die Entscheidung nicht schwer.