Beiträge von Tigra2000

    Zitat

    Original von BlackMagic
    Man sollte das Gerät nicht mit einer Schräglage größer 30° einbauen.


    Die Schräglage habe ich mit einem Winkelmesser genau ausgemessen --> 12°. Diesen Wert habe ich auch im Kalibrierungsmenü eingetragen
    --> Geräte-Neigung (Neigung der Gerätefront nach oben)


    Zitat

    Original von BlackMagic
    Was mir gerade einfällt: Schaue Dir mal an, wie der Traffic Pro das Geschwindigkeitssignal auswertet.
    Wenn der Wert nicht proportional steigt, stimmt irgendwas mit dem Tachosignal nicht.


    Das Menü für GPS-Inbetriebnahme und Sensorik Test (Taste 1+10) habe ich auch schon probiert. Das Geschwindigkeitsignal ändert sich stetig und proportional. Wird der Wagen allerdings schneller, fängt der Wert ab etwa 100 km/h sporadisch in der Größenordnung +/- 40 zu Springen an. Der Tipp mit dem Stromdieb war gut, denn ich habe auch einen verwendet. So habe ich das Kabel doch noch angelötet. Aber das brachte leider auch keine Besserung.
    Da das Rückfahrsignal auch mit einem Stromdieb abgefriffen wurde, werde ich jetzt gleich mal versuchen, ob vielleicht das Rückfahr-Signal prellt. Dazu werde ich das Signal mal Dauerhaft auf Masse legen und noch mal einen Test fahren.


    Zitat

    Original von BlackMagic
    Du hast doch sicher schon mal eine erneute Kalibrierung vorgenommen?! :D


    Das habe ich schon so oft gemacht, dass ich es gar nicht mehr zählen kann ;-)

    Hallo BlackMagic,


    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich habe leider nicht den passenden Tastkopf für das Handheld-Oszi. In den Einstellungen habe ich nirgends gefunden, wie ich den Teiler 10:1 auschalten kann :-/
    Na ja, so zeigt das Messgerät knapp 90V an, was in Ralität einer Spannung von 9V entspricht. Dies sollte laut Spezifikation im grünen Bereich sein.


    > Was mich aber viel mehr verwundert ist die Kurve, die Deine Zahlen in einem Diagramm ergeben würden.


    Wenn man sich die Frequenzen in einem Diagramm ansieht, ist der Verlauf doch nahezu linear (abgesehen von der Ungenauigkeit am Anfang) --> Das Diagramm habe ich angehängt.


    > Hast Du die alte Kalibrierung gelöscht und nach dem Einbau in den Toyota eine Neukalibrierung vorgenommen?


    Ja, das habe ich getan


    > Bist Du ganz sicher am richtigen Tachoimpuls?


    Ich habe mir extra einen Schaltplan für den Corolla besorgt. Abgegriffen habe ich das Tachosignal am braunen Stecker vom Tacho (Pin 6, Kabelfarbe Violett-weiß). Das Signal wird vom Motorsteuergerät (Motor-ECU, "SPD") generiert liegt neben dem Kombiinstrument auch am Automatikgetriebesteuergerät (O/D-ECU, "Overdrive") an (falls vorhanden).


    War bei der "nennenswerten Anzahl" von Navi's die Du eingebaut hast auch ein Toyota Corolla dabei?

    Hallo Forum.


    ich habe in unseren Toyota Corolla E11 ein gebrauchtes Becker Traffic Pro Navi (BE 4724) eingebaut, dass aus unserem vorherigen Wagen stammt. Im alten Wagen hat das Navi tadellos funktioniert.
    In der Stadt funktioniert das Navi direkt nach der Kalibrierung ohne Probleme. Sobald man eine längere Straße fährt (Größenordnung >1 km) verliert des Navi die Position und es wird "Off Road" angezeigt, bzw. wenn nebendran eine andere Straße liegt, diesen Straßennamen. Beim Abbiegen sagt die Stimme 200m zu früh oder zu spät "Jetzt rechts/links abbiegen".


    Die Impulse im Sensorik-Menue zählen richtig brav hoch. Das Rückfahrsignal ist angeschlossen und wird auch im Menue (1+10) richtig angezeigt. Der Wert des Gyro ändert sich auch beim Bewegen des Autos.
    Die GPS-Antenne liegt links auf dem Armaturenbrett. Die Metallplatte unter der Antenne habe ich auch drunter gesetzt und es wird auch der Empfang von 6-10 Satelliten angezeigt.
    Der Modultest zeigt auch keine Fehler an.


    In meiner Verzweifelung habe ich mit einem akkubetriebenen Oszilloskop die Sensorsignale nachgemessen:
    Dabei habe ich entdeckt, dass im Toyota das GAL-Signal lange nicht dem entspricht, was Becker erwartet.


    Ich habe 4 Snapshots von meinen Messungen (1 km/h, 10 km/h, 50 km/h und 120 km/h) beigefügt. Rechnet man sich die Frequenz aus erhält man:


    1 km/h --> T = 200ms --> f = 5 Hz
    10 km/h --> T = 80ms --> f = 12,5 Hz
    50 km/h --> T = 33ms --> f = 30 Hz
    120 km/h --> T = 12ms --> f = 83 Hz


    Interpoliert man dieses Werte weiter, erhält man


    140 km/h --> T = 10 ms --> f = 100 Hz
    200 km/h --> T = 6,5 ms --> f = 155 Hz


    In der Bedienungsanleitung des Traffic Pro sind die Mindestanforderungen an den GAL-Signal-Bereich mit 0Hz - 4 kHz angegeben.
    Das bedeutet, dass bei meinem Toyota die Frequenz etwas 25-fach zu klein ist :-(
    Kann mir jemand sagen, welche maximale Frequenz am Navi anliegen muß, damit das Geschwindigkeitssignal von der Navi-Software noch genutzt werden kann?


    Danke schon jetzt für die Antworten ...


    Gruß
    Andreas

    Hallo Forum,


    Mein Traffic Pro LS (BE4724) verliert auf der Autobahn ständig die Route. Wenn ich das Gerät resete, und eine Kalibreirungsfahrt in der Stadt fahre, funktioniert alles tadellos. Fahre ich auf die Autobahn und damit schneller als 120 fängt das TP ständig an, die Route neu zu berechnen. Resete ich das Gerät auf der Autobahn und starte gleich darauf die Kalibrierung, funktioniert die Navigation bis ich wieder langsamer fahre. Dann geht das Spielchen von Neuem los.
    Wenn ich mir das "GPS-Inbetriebnahme und Sensorik-Menü" ansehe (1+10 im Radiomode) springt das Speedsignal auf der Autobahn manchmal um 30 Zähler auf und ab. Der Zähler im "Sensorik"-Mode läuft bei kleinen Geschwindigkeiten schön hoch.


    Ich weiss, dass mein TP LS mittlerweile technisch überholt ist, aber ich hoffe darauf, dass hier im Forum ein paar Profis unterwegs sind, die mir weiterhelfen können. Was könnte mein Problem sein? Hat jemand Tipps, was ich noch ausprobieren kann?


    Danke schon jetzt für Eure Hilfe.


    Gruß
    Andreas


    PS: Anbei findet Ihr die Einbauanleitung für ein Original-Navi in meinen Toyota. Die Signale für GALA und Rückfahrsignal habe ich, wie auf Seite 12 beschrieben, abgenommen.

    Dateien

    Hallo Forum,


    nach langer Pause, habe ich mich diese Woche wieder dem Einbau des Traffic Pro in unseren Toyota E11 beschäftigt. Dieses Mal bin ich mit schwerem Gerät angerückt. Das heißt mit einem akkubetriebenen Oszilloskop. Damit habe ich die Sensorsignale nachgemessen.
    Fazit: Alle Signale waren Okay. Nun habe ich mir die Einbauanleitung noch mal zu Gemüte geführt und dabei habe ich festgestellt, dass das GAL Signal folgendermaßen aussehen muss:


    Mindestanforderungen an das GAL-Signal:
    0Hz - 4kHz / Rechtecksignal (kein Induktiver Geber)
    Low-Pegel < 1,5B, High-Pegel 5V - 16V


    Und da habe ich mein Problem gefunden. Das GAL-Signal im Toyota kommt nur auf einen High-Wert von 4,67V. Bei größerer Frequenz sogar weniger.
    Mit dieser Erkenntnis habe ich bei Becker angerufen und noch mal genau nachgefragt.
    Fazit: Das GAL-Signal von Toyota ist für dem Betrieb des Navis nicht zu gebrauchen. :-D)
    Ab und zu detektiert das Navi mal einen Impuls, was zu diesem seltsamen Fehler führt ...


    Abhilfe:
    Für irgend etwas muß sich ja mein Studium gelohnt haben. Ich habe mir eine elektronische Schaltung (sprich: Schmitt-Trigger) gebastelt und in ein kleines Kästchen eingebaut. So konnte ich das Toyota-GAL-Signal auf knapp 10V "hochgeshiften". Versorgt wird das Ganze über Kl15.
    Jetzt funktioniert das Traffic Pro ohne Probleme :bounce1


    Projekt beendet ;D


    So, jetzt möchte ich aber allen, die auf meine Fragen geantwortet haben noch mal einen Dank aussprechen !!!

    Nach einigen Kilometer ohne Navigation, habe ich heute Zeit gefunden noch mal nach dem Navi zu schauen. Ich habe mir bei einem Bekannten ein Oszilloskop mit Akkubetrieb ausgeliehen und habe das GAL-Signal nachgemessen. Zuerst war ich von der Güte des Signals begeistert, doch nach einem Blick in die Einbauanleitung wurde mir klar, weshalb das Navi immer flasch navigiert. Ich konnte ein Rechtecksignal messen, dass seine Frequenz analog zur Fahrzeuggeschwindigkeit ändert.
    High = 4,67 V, Low = 0 V.
    In der Einbauanleitung steht als Anforderung Low-Pegel < 1,5V, High-Pegel 5V-16V. Ich denke, dass dies mein Problem ist. Die Auswerteschaltung detektiert kein richiges High-Signal.
    Hmm, jetzt frage ich mich, was sich die Toyota-Jungs dabei gedacht haben, ein 5V-Signal zu nutzen ...
    Wie kann ich das Signal aufbereiten? Muss ich selbst eine OP-Schaltung basteln, oder gibt es dafür Lösungen zu kaufen?
    Als Alternative wäre da höchstens noch ein Einbau des Geschwindigkeitgebers direkt am Getriebe. Hat das von Euch jemand schon mal gemacht? Was kostet der fahrzeugspezifische Adapter und wo bekommt man den?
    Vielen Dank schon jetzt für Eure Antworten ;)

    Zitat

    Original von diesel-driver
    Habe alles abgehängt am Gerät und nur den Dauerstromanschluss und die Masse angeschlossen (an einem Professionellen 0-15V Netzgerät).
    12V eingestellt und im ersten Moment war der Stromverbrauch etwa bei 0.8A. Ein- und Ausschalten funktionierte, danach ging der Stromverbrauch auf 0.3A zurück wo er auch blieb.


    Hi,
    ich habe beim Becker-Support angerufen. Dort war man sehr hilfsbereit und man hat mich gefragt, ob es mir möglich sei das DTM auszubauen und nur an ein 12V Netzgerät anzuschließen und die Stromaufnahme zu messen: Kammer A, Pin4 an Dauerplus und Kammer A, Pin8 an Masse.
    Der Stromverbrauch sollte im ausgeschalteten Zustand etwa 5mA betragen.
    Das ist im Prinzip genau das, was diesel-driver auch getan jat.


    Natürlich habe ich das gleich am nächsten Tag ausprobiert und ich konnte leider 278mA messen. Klar, dass meine Batterie da über kurz oder lang aufgibt :-(
    Mist, es scheint ein Defekt im Gerät vorzuliegen :burn1
    Da keine Garantie mehr auf dem DTM ist wird das wohl richtig teuer, oder?
    Hat jemand einen Händler oder Reparaturservice, der mir etwas günstiger weiterhelfen kann ? Danke!

    Dann verstehe ich allerdings nicht, wieso mein DTM mit der Originalsoftware 8.0 und testweise auch mit der SW 9.0 die gleichen Spirenzchen macht :wand
    Daran kann's nicht liegen :-D)
    Das mein DTM innerhalb von unserer Ortschaft im "Ortungsmodus" richtig funktioniert, habe ich auch festgestellt. Ich denke, dass das DTM bei höheren Geschwindigkeiten aus dem Tritt kommt? Ich habe bei Toyota nachgefragt, wieviele Radimpulse am Tachosignal ausgegeben werden. Ich will mal die manuelle Kalibrierung ausprobieren ...