Beiträge von mobutu

    Zitat


    Dazu hätten wir im Glopus die Kartenlupe.
    Aber es ändert dahingehend nix das Glopus von den ANDERN immer mehr ersetzt wird - aber meist nicht weil diese soviel besser währen, sondern leider weil Glopus darauf halt nicht mehr läuft...


    Gruß
    SIlver


    Ja, auch bei Ozi und Androzic kann man global die Anzeige auf 125% oder 150% stellen - ist eine Sofortmaßnahme.
    Da auch die Qualität der Displays in Sachen Farbtiefe und -treue zunimmt, bietet sich die Kartenneuerstellung auch im Sinne einer geringeren Farbreduzierung an.


    Jetzt ist es fast schade, wo OTG funktioniert, also eine kleine Festplatte ansprechbar ist, dass die wenigsten Tablets extern stromversorgt werden, da OTG (Dateneingang) und Laden über denselben USB-Anschluss nicht funktioniert.


    Übrigens bin ich weit von einem Glaubensstreit entfernt; mir würde am allerwichtigsten ein ScreenDesigner sein, wie er beispielhaft unter OziCE exisitierte...
    daher ist Androzic auch nur ein Übergang, aber ein kostenlos gut funktionierender ;-)

    Huhu, ich bin's mal wieder.
    meine Augen werden weder schärfer, noch die Karten größer. So überleg ich mir ein GPS Tablet zu kaufen.


    Hmm, diese Aussage lässt sich modifiziert bestätigen:
    da die Tablets immer schärfer werden, müssen die Karten größer werden.


    Konkret: nach Jahren der Nutzung von ozi-Rasterkarten (die ich verkleinert gemerget hatte, Dateigrößen!) auf einem Medion 480x272 Pixel - Gerät bin ich nun bei einem GalaxyNote10.1 angelangt.
    Bei 2560x1600 Pixel sind die Karten zwar sehr scharf, aber bei üblicher Armaturenbrettentfernung visuell doch zu klein.
    Also heißt es die Karten nochmals größer zu mergen (zum Glück sind alle Urdaten vorhanden), und dann bin ich am Abwarten, wann endlich 128GB-microsdxc-Karten verfügbar werden...


    Ich empfehle nachdrücklich Androzic und Android.


    Grüße
    mobutu

    Ich gebe zu, dass wir hier leidenschaftlich das Ursprungsthema überschreiten.


    Absolute Zustimmung, Warnmeldungen nicht zu inflationieren. Auch eine Boeing ist mal über Südamerika abgestürzt, weil der Masteralarm unabschaltbar die Piloten "in den Wahnsinn" trieb.


    Also, mein Istzustand: die zu lange Ansage "Bitte beachten Sie..." ist verbesserungsfähig. Leider ist stimmlich ein Fragezeichen fast unmöglich ("80 erlaubt ???"), um mal herstellerseits "auf der sicheren Seite" zu sein.
    Der Observer ruft leidenschaftslos-unmissverständlich aus "80.", aber nur bei Kontrollstellen (was natürlich tendenziös ist).


    Im KI selbst (oder im Nebendisplay) sind die (tatsächlich selten misserkannten) Streckengebote als "Erinnerungshilfe" sehr willkommen. Eine möglichst perfekte Erinnerungswarnung ("Pling") bei Gebotsüberschreitung (Blinkersetzen ohne erkannte Abbiegemöglichkeit im Überholverbot) ist ein schwieriges Ziel und Fahrerabhängig.


    Im Navi, um auf den Kern zurückzukehren, ist eine Kurvenwarnung halt ein nettes Gimmick; ob eine Toneinspielung "quietschende Reifen" da ein würdiges Warnanalogum zum Ratterband bei der Bus-Spur-Warnung ist, sei mal dahingestellt...


    Ich würde vorschlagen, um den Navi-Herstellern "die Angst zu nehmen", eine Schnittstelle zu wünschen, die dann per Skin im Sinne der Nutzer vermodelt werden könnte...

    Sorry, aber wir missverstehen uns wohl alle ! Es geht hier gerade nicht um den Sinn oder Unsinn von Warnern (oder gar POI-Warnern), sondern um eine gute/bessere Wahrnehmbarkeit/Aufnehmbarkeit von Warnmeldungen.


    Die rechtliche Seite mal außen vor gelassen - eine rein ortsbezogene Warnung (vor Streckenattributen) kann nur eine unvollkommene, da veraltende Hilfe sein; leider krankt die Verkehrszeichenerkennung (sowohl in München wie in Sindelfingen) noch ein bisschen. Alles zusammen - jawohl, da ist ein Warnausruf durchaus angezeigt (neben der meist guten Sichtbarkeit im KI), aber dieser muss eben kurz und unmissverständlich sein ("80 erlaubt!"), und nur darum ging es hier.


    Finaler Kompromiss wäre dann, wenn zB die Sensoren widersprüchliche oder unvollkommene Infos (zB selbstgemalte Schilder in Ortslagen) erhalten, eine Warnung mit Fragezeichen zu versehen ("Check your speed !").

    Ich finde diesen Vorschlag sehr wichtig. Er firmiert unter "Safety Design", und zumindest bei Airbus sind kurze, prägnante Ansagen Teil einer Philosophie (Terrain! Pull Up!). Hier könnte man einbellen lassen "ZU SCHNELL" oder, hektischer, gepresster, "VIEL ZU SCHNELL". Ich werde das aber im Rahmen KVP bei Mercedes einwerfen, den Navi-Herstellern darf man da nicht zu viel zutrauen...

    Auf einem W7-Rechner habe ich mit dem Geo Viewer einzelne Karten nach Geotiff exportiert und diese im Oziexplorer Trial geladen.


    Das Exportformat ist offenbar wirklich egal, die tfw/pgw-Kal-Datei zeigt jedenfalls die Eckwerte, wie sie auch im GeoViewer (per Zoomstufe) gewählt wurden. Mir scheint, ein systemischer Fehler liegt bei mir: zeigt der GV offenbar genaue Lat/Lon-Daten, kann ich die WGS84/World-Mercator-Werte nicht überprüfen; es sind jedenfalls nicht die UTM-Werte. Im GV wähle ich als CRS Native (sonst ist die Karte sehr verzerrt); stimmt es soweit (Bsp Maximilianeum München)? Im Ozi-Import (DRG) lasse ich alles Vorgewählte, aber es misslingt immer.

    Dateien

    • muenchen.jpg

      (128,71 kB, 103 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Mea culpa: hatte die OziGeoTiff.dll noch nicht nachgerüstet. Trotzdem, bei Import über die vorgewählten Einstellungen ist meine map drastisch falsch (mehrere geogr.Grad). Das jp2 selbst (zu sehen in den Viewern) ist bei einer Kontrolle mit der DTK25 ziemlich präzise (0,1 bis 0,4sek in beide Richtungen).

    Danke, Klaus, für die Präzisierung: ganz klein ist der Link "Full Image Download", ein jp2 von 2,5GB.
    Der angesprochene Viewer bzw das Plugin funktioniert ja tadellos, auch dies ein superwertvoller Tipp! Für Recherche und Trockenflüge noch smarter verwendbar als Ozi. Frage: die Kalibrierungspunkte müssen beim Laden des TIFF manuell gesetzt werden? Dachte, GeoTIFF beinhaltet Kal-Daten - oder welche Importparameter muss ich bei Ozi auswählen?

    Gibt es hier eigentlich Freizeithistoriker die Glopus zur Spurensuche mittels historischer Karten nutzen?


    Vielen Dank für diesen neuen, hochergiebigen Link!! Ja, ich nutze historische Karten (KDR100, MTB) selbstgescannt und -kalibriert zur Spurensuche; nun ist ersteres weniger nötig, auch wenn mir die späteren Karten (1930/40er) noch lieber wären. Ich nutze allerdings OziCE (auf einem kleinen Medion), demnächst Derivate für Android (S2) und hoffentlich gibts auch Lösungen fürs iPad. Wegen meiner tausenden ozfx3-Dateien werde ich nicht auf andere Formate umsteigen...

    Wer Ozi lieben gelernt hat, unzählige selbst gemergte Karten verwendet (auf PC und auf Netbook, oft auch auf PNA), der gibt das Geld fürs künftige Smartphone sicher sehr gerne aus, um auch die gewohnte Umgebung zu behalten.

    Danke rohoel,


    da ist medion also doch präzise-vollständig. Schade, dass man als Assi-Umgeher und DVD-Käufer (obwohl nochmals 10t teurer) da wohl außen vorbleibt. Man wollte oder konnte (lizenzlich/preislich?) wohl nicht mehr eine PE-Vollversion mit tmcpro / tsd auflegen...
    Editiert wegen Denkfehler...

    Moin,


    habe mir die Original-DVD Latest Maps Q410 für Gopal3 gegönnt. Soweit, so gut. Da es aber AE3.0 ist, sind keine tsd (Spracheingabe)-Dateien mehr dabei. Sind bei einem Kauf über Assi (soweit man zB 3.0PE hat) -was ich weder machen kann noch will/wollte- diese (neuen) tsd-Dateien dabei oder hat Medion das (wegen der meist ja älteren Geräte) nicht mehr vorgesehen?
    Nebenbei, bin mal über die Unterwassergeschichte gespannt und berichte später...

    Typische Auflösung der noch handlichen Tablets (wie dem erwähnten) dürfte 800x480 sein. Die Verwendung von Oruxmaps dürfte oft daran scheitern, dass bei sehr großen ozfx3-Dateien (wie ich sie nutze, 150-300MB, für Spanien bis zu 1,5GB) eine Rückkonvertierung mit den mir bekannten Tools immer scheiterte.
    Also Vorfreude auf OziAnd !

    Hi,


    es gibt ja mindestens 2 kostenlose Apps, die Ozi-Karten unter Android lauffähig machen sollen. Bis OziCE auch offiziell für Android-Umgebungen verfügbar ist: betreibt aktuell jmd eine MovingMap mit Ozi-Karten unter Android?
    Mir schwebt eine interessante Lösung vor: mit dem Touchlet (8") und integriertem GPS-Chip hätte man schon eine luxuriöse und relativ günstige (200,-) MovingMap-Hardware...