Beiträge von Ben81

    schau doch mal im Menü ob du da auch so einen Menüpunkt hast bei den Systemeinstellungen der sich "Status-Anschlüsse"(zumindest bei der X1-BT gibts das) nennt...da sieht man den Anschluß vom Tachosignal etc und auch die Beleuchtung, wenn dann Licht ein/aus schaltest, sollte das dort eigentlich zu sehen sein....sofern der "Fachbetrieb" das angeschlossen hat.


    Andere Möglichkeit fällt mir jetzt nicht ein, abgesehen vom Dimmen bzw. Kabel anschließen....


    Wie das dann mit dem Tagfahrlicht wird....kein Plan ?(


    MfG
    Ben

    ändern tun sich die Farben, also das was vorher weiß(sehr hell) im Hintergrund dargestellt wurde, wird dann auf schwarz(wie die Nacht ;D ) geschaltet. Streckendarstellung ist aber noch sehr gut zu erkennen.


    MfG
    Ben

    moin...


    Beleuchtungskabel(orange/weiß) angeschlossen?
    Dann schaltet die Avic automatisch in Nachtmodus wenn Licht eingeschaltet wird(im automatischen Modus)
    Ansonsten die Helligkeit über den Dimmer runter regeln.



    MfG
    Ben

    Zitat

    Das ist IMO sehr theoretisch. Ich zumindest war noch nie in einer Situation gefangen, in der ich keinen oder so schlechten Empfang hatte, dass die Navigation nicht funktionierte außer wie bereits angesprochen in einem Tunnel. Und dann wäre noch die Frage wie gut man mit einem Festeinbau bei keinem Empfang tatsächlich navigieren kann. Das ist IMO wie gesagt eine eher theoretische als eine praktische Betrachtung.


    Also ich war schon in solch einer Situation wo der Empfang so schlecht/nicht vorhanden war das keine navigation möglich war. War mit einem Garmin, einem Navman(glaub 520?) und einem TT One in der Frankfurter Innenstadt. Glaub der schelchteste war der NavMan, der zeigte häufiger ein schönes großes Fragezeichen auf dem Display :D Der One war von den 3en der beste,hatte nur einmal kurzzeitig kleines Problem.


    Zitat

    Wer TMC will, der bekommt das so oder so gegen entsprechende Investition, das ist sicher kein Alleinstellungsmerkmal eines Festeinbau. Und wer keine Kabel sehen will, der baut das ganze dann halt entsprechend ein, eventuell mit Weiche zur Außenantenne.


    Nee, klar ist das kein Alleinstellungsmerkmal :). Aber ist halt kein Extrateil das noch gekauft werden muß und zusätzlich installiert werden muß(zumindest bei der Radionavigation). Wobei natürlich auch die Frage ist ob man´s überhaupt braucht und ob/wie gut es funkioniert....aber das ist wieder ganz anderes Thema :D


    Zitat

    Ich kenne kein Radio-Navi, das sich so simpel und übersichtlich wie z.B. der Nüvi bedienen lässt. Wo sind da bitte viele Menüs?


    Find die Becker Radio-Navis so mit das simpelste was es gibt...drücke "Navi"->wähle Land->wähle Stadt oder PLZ->gib Straße ein->wähle routenoption und gut ist.
    Weiß jetzt nicht wie das Menü vom Nüvi aufgebaut ist, aber z.B. das Menü bei Falk (N-Serie) find ich jetzt als Beispiel nicht besonders prickelnd.


    Zitat

    Ich glaube du vergleichst ständig mit reinem PDA-Navi. Dabei handelt es sich um einen Mini-PC, der neben Navi noch viele andere Dinge macht und leider ein Micro$oft Betriebssystem hat. In diesem Fall gebe ich dir recht.


    Also mein Vergleich bezog sich jetzt nicht nur auf PDA-Navi, meinte damit auch die PNA-Verwandten....Problem hast du ja schon genannt. Gibt einige Systeme die ja auf Linux arbeiten, aber selbst da kann es zu Problemen kommen,zwar um einiges weniger aber denoch. Auch grad in den höheren Preislagen wie z.B. TT910...weiß jetzt nicht ob der Windoof oder auch Linux basierend ist, aber Probleme hat er wohl definintiv.


    Zitat

    Du redest von einem PDA oder PNA? Bei PDA ohne aktive Unterstützung stimme ich dir zu, bei PNA nicht.


    sowohl als auch, klar gibt es in dem Bereich auch Geräte die etwas bessere Quali liefern, aber mit Lautsprechern die stellenweise so groß sind wie ein 5Cent Stück? Und gerade wenn du z.B. ein Auto hast das vieleicht eine etwas höhere Geräuschkulisse im Innenraum hat(sei es durch den Motor,Auspuffanlage,Cabrio...) und/oder man sich mit Beifahrer/In unterhalten möchte, evtl. noch Radio läuft...da kann es dann doch zu Verständniss Problemen kommen.


    Zitat

    Jaein bzw. Geschmacksache. PNAs haben einen Akku, also kein Kabelsalat. Ohne Akkubetrieb ja, wer's anders haben will kann aber auch das "schönmachen" und die Kabel fest verlegen, so wie beim Festeinbau.


    Naja, aber ich glaube die wenigesten wollen sich die Mühe machen und das "schönmachen". Auch finde ich ist die Akkulaufzeit gerade bei langen Strecken nicht ausreichen(2-4 Std. mit GPS-Betrieb) und zumindest bei Sony ist es auch so das die Leistung der Lautsprecher gemindert wird, d.h. das Gerät ist quasi nur noch am flüstern ;)


    Zitat

    Stimmt IMO nicht. Die "Tasten" des Nüvi sind größer als die am Festeinbau und vor allem sprechend da kontextbezogen. Das trifft höchstens für schlechte Beispiele der PDA-Navi zu. Stylus ist z.B. auch nicht notwendig bei ordentlichen Systemen.


    Okay da muß ich zustimmen, gibt auch Geräte wo kein Stylus nötig ist, Becker TA Highspeed hat auch recht ordentliche Tasten. Denoch gibt es eine Vielzahl an Geräten die man besser mit dem Stylus bedient oder gut mit der Fingerspitze/Fingernagel "zielt".


    Zitat

    Bekommt man aktuelles Europakartenmaterial vom Hersteller wirklich für dieses Geld für einen Festeinbau?


    naja, nicht von jedem...Kartenmaterial für Becker gibts für 199 bei Navteq, ansonsten DVD-Karten dann schon teuerer, das ist leider war. Die 150 bezogen sich auf Karten für Blaupunkt Geräte.


    Zitat

    Von Nachteil ist es aber sicher nicht. Ich kann darauf nicht mehr verzichten. Es gibt viele Beispiele, bei denen einen gute Kartendarstellung sehr hilfreich ist.


    Auf keinen Fall von Nachteil, wollt meins auch nicht mehr hergeben :D
    aber bin auch mit meinem normalen Radio-Navi sehr gut zurecht gekommen.



    Naja, im Endeffekt ist das meiste halt wirklich Geschmackssache bzw eine Kosten/-Nutzenfrage.


    MfG
    Ben

    Also ich finde das kann man so allgemein nicht sagen!
    Ich persönlich würde jederzeit eine Festeinbaunavigation einem mobilem System vorziehen. Ist natürlich auch immer die Frage wie häufig man ein Navi benötigt, ob häufig die Fahrzeuge gewechselt werden, evtl. andere Familienmitglieder das Navi auch nutzen sollen etc....


    Allein die Problematik der Funklöcher im Tunnel als einzigen Pluspunkt der Festeinbaunavigation zu nennen find ich etwas wenig.


    Vorteile Festeinbau:
    + Navigation auch ohne/schlechtem GPS-Empfang möglich
    + wesentlich bessere Sprachquali, da Ausgabe über Bordlautsprecher
    + Stummschaltung bei Ansagen
    + TMC Funktion integriert
    + bessere Integration im Fahrzeug
    + meiner Meinung nach einfachere Eingabe ohne viele Menüs
    + in der Regel das wesentlich stabilere Navisystem (Betriebssoftware)


    Nachteile Festeinbau:
    - evtl höhere Kosten (je nach Gerätetyp/Ausstattung)
    - Einbaukosten (wenn nicht selbst gemacht wird)




    Vorteile mobile Navigation:
    + portabel und somit in jedem Fahrzeug nutzbar
    + recht günstig in der Anschaffung (je nach Gerätetyp/Ausstatung)


    Nachteile mobile Navigation:
    - häufige Empfangsprobleme
    - schlechte/leise Sprachquali
    - kein Stummschalten bei Naviansagen
    - TMC Funktion teils kostenpflichtig/über externen Adapter/Wurfantenne
    - verschandelt die Optik des Innenraums durch Kabelsalat
    - stellenweise überlagerte/unübersichtliche Menüs
    - fummelige Eingabe über kleine Tasten bzw Pens
    - labile Betriebssoftware die recht häufig zum Programmabsturz führt


    Kosten für Kartenmaterial belaufen sich normalerweise bei ca. 150-200, egal ob Fest oder Mobil.


    Ein Einbau in einen Opel Corsa C ist möglich, da schon ein Nachrüstradio verbaut wurde,wäre somit nur noch der Anschluß an das Tachosignal und die Verlegung der GPS-Antenne nötig. So ein Einbau sollte in einer Werkstatt eigentlich nicht mehr als 100-120 kosten.
    Klar kann den "Einbau" eines mobilen Systems jeder vornehmen, allerdings baumelt dann das ein oder andere Kabel durch den Innenraum/Armaturenbrett. Find es immer wieder äußerst belustigend wenn ich ne dicke C/E-Klasse,großen BMW oder ähnliche Karossen sehe die dann so ein mobiles System nutzen und vorne alles verkabelt haben...Stromkabel zum Zigarettenanzünder....TMC-Wurfantenne...evtl. noch die ext. GPS-Antenne irgendwo angebracht weil die Scheiben beheizbar sind :D
    Und bisher hab ich noch keinen gesehen der so ein Navisystem wirklich in der Stadt als Fußgänger benutzt hat. Und meine PERSÖNLICHE Meinung dazu....mir wärs einfach peinlich!


    Also mein Rat wäre einfach mal in einen Laden zu gehen und dir die Geräte mal vor Ort anzusehen(Festeinbau/mobil) und mal ein wenig damit zu spielen. Und ein gutes Navi braucht nicht unbedingt eine Kartenanzeige, kann hilfreich sein....aber auch ablenken.


    MfG
    Ben

    also ich denke auch nicht das es an der Avic liegt. Pioneer verbaut nur einen Radio-Tuner und das ist der D4Q, der ist bei der Avic ebenso drin wie bei dem CD-Radio für ca. 100-120...alles das gleiche. Und in den Tests wird dieser Tuner immer sehr gelobt !!


    Vermute mal das die Phantomeinspeisung(sofern wirklich verbaut) falsch angeschlossen ist(Remoteleitung angeschlossen??)



    MfG
    Ben

    na wenn das tatsächlich so ist dann bin ich ja sehr zufrieden :D


    dann hoffe ich mal das die Avic bis Dienstag da ist, dann kann ich gleich einbauen gehen :D



    MfG
    Ben

    mh...
    also ich steh/stand auch vor der gleichen Entscheidung(Avic-X 1BT<->Alpine Iva-310+NVE 99)...
    Hab mich aber für die Avic entschieden da preislich eher in meinem Rahmen liegt, die Alpine Navi liegt ja neu bei ca.2400-2600, da ist die Avic doch schon die günstigere Alternative.Nachteile: Kein seperates Laufwerk für die Navi-Software,also immer wechseln zwischen CD/DVD und Navi, kein PulseTouch(braucht mans?) und evtl. schlechtere klangliche Eigenschaften+Bildschirmquali...sonst fallen mir auf die schnelle keinen Unterschiede ein.


    Einbauaufwand ist eigentlich der gleiche, bei der Avic ist die zusätzliche BlackBox und beim Alpine der externe Navirechner.


    Zuverlässig und genau werden beide sein.


    Aber wo gibts denn ne neue "alte" Avic für 700?


    MfG
    Ben

    soo....


    also zumindest ein Problem weniger, der Monitor läßt sich tatsächlich ein Stück weiter nach vorne raus fahren :D


    Aber das mit der Sprachansage weiß ich immer noch nicht, wie war/ist das bei der Avic-X 1R? Spricht die auf "Befehl" bzw wie ist dort generell die Sprachansage?


    MfG
    Ben

    Moin :D


    spiele gerade mit dem Gedanken mir die Avic BT zu gönnen und hätte da noch ein paar Fragen zu...


    1.) ist es möglich den Monitor noch etwas weiter heraus fahren zu lassen, wie z.B. beim AVH-P 5700 oder auch Kenwood KVT 627?


    2.) bin im Moment mit dem KD-NX 901 unterwegs und da stört es mich stellenweise arg das die nette Dame im Navi etwas wortkarg ist. Kenne es von meinem alten Traffic HighSpeed das man dort auf den Info-(Lautstärke)Knopf drücken konnte und schon wurden die letzten/nächsten Ansagen wiederholt...gibt es sowas bei der Avic auch? Also sozusagen Sprache auf Kommando?



    Mfg
    Ben