Beiträge von burkm

    Die Einstellung "POI Kategorie Anzeige in Gruppen" ist bereits deaktiviert. Habe dies eben noch einmal überprüft.
    Zudem werden beispielsweise bei den Lidl POIs noch nicht einmal schwarze Punkte o.ä. angezeigt, selbst wenn ich bei denen direkt vor einer Filiale stehe.
    Einzig bei der "Suche" nach einem Lidl wird dieser gefunden und kann dann auch angefahren werden, auch wenn er trotzdem nicht in der Karte angezeigt wird.
    Inzwischen habe ich Alles durchprobiert, was in dem genannten Artikel "Zusätzliche POIs und Blitzer für Garmin" beschrieben wird, ohne dass sich etwas geändert hätte.

    Gleich eine Frage noch zu den Kategorien.
    Ich habe ein Garmin 3590 und eine Vielzahl von POIs heruntergeladen und auf dem Gerät istalliert. Es werden aber nur deutliche weniger POIs angezeigt als installiert.
    Beispiel: Unter anderem sind Aldi und Lidl POIs installiert. Aldi Standorte werden angezeigt, Lidl nicht. Das ließe sich für viele POIs so anmerken. Ich habe daraufhin mehrmals neu installiert und auch darauf geachtet, dass keine Kategorien in den POIbase Einstellungen aktiviert sind. Hat aber nichts geändert.


    Woran klemmt es ?

    Gewisse Affinitäten scheinen da durchaus nahe zu liegen... ;)


    Könnte mir vorstellen, dass sie (die Moderatoren) und der Betreiber durchaus von gewissen Vorteilen und Vergünstigungen profitieren.
    Ist wohl so ähnlich wie die "Kooperation" bei den diversen Fachmagazinen mit den Herstellern zu sehen (Motto: Eine Hand wäscht die andere...). Ob Begriffe wie "unabhängig" und "objektiv" dann noch in ihrer Gänze und Härte anzuwenden sind, wäre noch im Detail zu diskutieren...


    Die meisten Hersteller Threads in diesem Forum werden von den Moderatoren sehr "linientreu" geführt, so dass es sich mehr wie in einem Forum des Herstellers anfühlt :D
    .

    Nein, es ist kein BIOS für den Sirfstar III Chip, der hat eine eigene Firmware (Betriebssystem), die man sogar separat laden kann. Gibt einige Information hierzu bei gpspassion.com.


    Bei anderen Geräten auf dem Markt wird dies über das Rechner BIOS (Flash "ROM") implementiert, weil offensichtlich hierzu spezielle Eigenschaften des o.a. Chips genutzt werden. Z200 und 7977 weisen ja auch unterschiedliche BIOS Stände auf.


    Anm.: Eine Diskussion über die Implementierungsdetails von InstantFix über das BIOS ist sicherlich zulässig und hat auch mit einer Copyrightverletzung nichts zu tun. Von einer Anfrage oder Aufforderung zum BIOS Tausch lese ich hier nichts.

    Es wurde ja in verschiedenen Threads über eine Adaption der Z200 Software für das 7977 berichtet. Erstaunlicherweise wurde nirgendwo berücksichtigt, dass dies evtl. auch einen Austausch des geflashten BIOS mit beinhalten muss, um z.B. Features wie Instantfix II usw. zu übernehmen.


    Das Flash BIOS beider Geräte weist ja einen unterschiedlichen Stand auf.
    Von anderen Geräten ist bekannt, dass für Instantfix II eine spezielle BIOS Version benötigt wird.
    Beim reinen Softwaretausch der Gerätesoftware wird dies mit entsprechenden Konsequenzen ignoriert.

    Es besteht ein Vertrag mit dem Händler, nicht dem Hersteller.
    Die hieraus resultierenden Rechte als Käufer im Rahmen der Mängelhaftung (Gewährleistung) können deshalb nur gegenüber dem Vertragspartner geltend gemacht werden, dessen Pflicht es ist, eine angemessene Mängelbehebung zu veranlassen usw.


    Alles andere mindert nur Deine Rechte und kann unter Umständen sogar die Mängelhaftung aushebeln. Außerdem bleibst Du gegebenenfalls auf den Kosten sitzen.


    Anm.: Es ist immer sehr beliebt, auf den Hersteller zu verweisen.




    Ganz so unrecht scheint er wohl nicht zu haben.
    Als ich in zwei Filialen im Rhein-Main Gebiet nach dem 5430 gefragt hatte, wurde mit mitgeteilt, dass ein Großteil der Geräte wegen Problemen zurückgeschickt worden seien.


    Zitat

    Original von nogivan86


    Hallo MDRS,


    über solche Aussagen kann ich schlichtweg nur lachen... :) :) :) :applaus

    Glaubt Ihr wirklich, dass bei einem ausgelaufenen Gerätetyp noch etwas kommt ?
    Die allgemeinen Erfahrungen sprechen zumindest dagegen.



    Zitat

    Original von bille388
    Hallo JFZ,


    leider habe ich auch nichts Neues dazu gehört. Vielleicht findet sich ja jemand, der schon einmal direkt bei Medion nach Informationen gefragt hat. Falls nicht, versuche ich es.


    Gruß bille388

    Aldi hat eine größere Anzahl der 5" Medion Navis aus der aktuellen Aktion wieder aus den Geschäften zurückgerufen.


    Nach Auskunft von 2 Filialleitern bei Aldi Süd im Rhein-Main-Gebiet wurden eine größere Anzahl der Geräte wieder an die Zentrale zurückgegeben, da die Geräte defekt waren. Dadurch sind deutlich weniger Geräte in den Verkauf gelangt als ursprünglich geplant. Leider erfolgte die Aktion erst mit einiger Verzögerung, so dass dennoch eine größere Anzahl der Geräte noch in den Verkauf gelangte.


    Ich hatte wohl dann Glück, da ich erst mit Verpätung mir eins zulegen wollte, und keins mehr bekommen hatte.
    Meine Nachfragen hatten dann obige Antwort gebracht.
    .

    Nun, um vom Start über A über B über C bis Ziel zu kommen
    kann


    1) a1 => b1
    2) a2 => b1
    3) a1 => b2
    4) a2 => b2
    5) a1 => b3
    6) usw. usw.


    beinhalten.
    Da der Routingalgorithmus nicht alle denkbaren Kombniationen durchrechnen kann, werden bestimmte vereinfachende Annahmen gemacht und nur eine Untermenge alle denkbaren Kombinationen berücksichtigt. Diese unterscheiden sich einmal von Navi zu Navi und führen aber beim rückwärtsrouten zu durchaus abweichenden Ergebnissen. Das kann evtl. schon beim gleichen Navi bei mehreren Versuchen variieren, wenn die Anfangsbedingungen sich geringfügig verändern.



    Zitat

    Original von Zero511
    Insbesondere sollten Permutationen bei der Routenfindung keine Rolle spielen. Denn die Frage, ob man zuerst Straße A, dann Straße B oder umgekehrt befahren soll, stellt sich hier gar nicht. Denn beides wäre gar nicht möglich, wenn B nach A kommt und man am Anfang von A steht.

    Die Erklärung hierfür scheint mir recht simpel.
    Die Algorithmen, die die Wegführung und das Routing festlegen finden in beiden Fällen unterschiedliche Ausgangsistuationen vor.


    Je nach Gewichtung und Vorgehensweise kann (und wird sogar) dies durchaus unterschiedliche Wegführungen zur Folge haben.


    Die Algorithmen sind ja zeitlich eingeschränkt, damit die Rechenzeit möglichst kurz bleibt und das Resultat mit einem gewissen Toleranzfenster akzeptabel bleibt. Dadurch können nie alle denkbaren Permutationen und Kombinationen berücksichtigt werden, sondern nur eine Annäherung, bei der dann abgebrochen wird. Das führt dazu, dass für eine bestimmte Kombination Start / Ziel mehrere mögliche Routings möglich sind.

    Exakt.


    Glas Fronten hat man eigentlich nur im industriellen Bereich.
    Üblicherweise wird dann die TouchScreen Folie bei Seriengeräten auflaminiert (EloTouch o.ä.), wie wir selbst es auch bei zigtausend Geräten machen, wenn es nicht ausnahmsweise ein kapazitiver Touch ist.
    Konsumergeräte a la TomTom, Garmin, Medion, Navigon nutzen kostengünstige Consumer LCDs, die eine Kunststoffoberfläche besitzen. Hinzu kommt bei Glas auch noch die Bruch- und Splitterproblematik, die man im Auto "im Ernstfall" sicherlich nicht haben möchte.


    Ich sehe bei diesen Geräten keinerlei Sinn (und Notwendigkeit) für eine Druckausgleichsöffnung, sondern meine, dass man hier konstruktive Entscheidungen getroffen hat, evtl. wegen des darunter liegenden MicroSD Slots, die einen optischen Mangel zur Folge haben. Das Problem dürfte sich im Sommer bei hohen Temperaturen noch verschärfen, weil die Folie sich dann ausdehnt und sich damit die Gefahr einer Wellen- oder Faltenbildung verstärkt. Da die restlichen Randbereiche verklebt sind, wird sich eine Bewegung dann nur in diesem Bereich (sichtbar) vollziehen können.



    Zitat

    Original von masure
    Wobei das beim 7210 weder Glaß noch Glas ist.


    Kunststoff wäre wohl richtig ;D :gap

    Diesen Druckausgleich benötigt man aber eben nur bei geschlossenen Systemen, um auf unterschiedliche Temperaturen und voneinander abweichenden Innen- und Außendruck reagieren zu können (Beispiel Festplatte). Verschluß dann als "atmende" Membran. Das Gehäuse des 7210 hat aber genügend Öffnungen nach Innen (MicroSD Slot. LS-Öffnung, Undichtigkeiten im Bereich der Schalter und Buchsen usw).


    Bei dem Navi ist das aber nicht zu erwarten, da ansonsten LCD und Folie abgedichtet sein müssten und damit kein Luftaustausch / Druckausgleich mehr möglich wäre. Es ergäbe sich ja ansonsten auch eine Taupunktproblematik bei tiefen Temperaturen mit Beschlag der Innenseite. Davon ist aber hierbei sicherlich nicht auszugehen. Insbesondere würde hierzu auch eine Stecknadelkopf-große Öffnung ausreichen und nicht ein 10 mm breiter Schlitz benötigt werden.