Beiträge von Paule_S

    Da das Becker den Vendorstring der CF-Karte auswertet, funktionieren auch nur Sandisk Karten. Auch die neuen Sandisk's (Ultra 30 m/Bit) die weniger Sektoren haben wie die Ultra II Modelle gleicher Kapazität, funktionieren. Die Anzahl Sektoren der Karte wird derzeitig offensichtli nicht geprüft.


    Drum funktionieren 2,4 und 8 GB Sandisk CF problemlos mit Navigation, und Karten anderer Hersteller funktionieren nicht!

    Die Burschen haben mitlerweile auf 5.0 upgegraded. Nur noch eine frage der Zeit, bis Navteq und Becker einen Kopierschutz entwickeln, oder fremd CF's einschränken. Dürfte ein einfaches Spiel sein, da die neuen Sandisk Ultras (30 MB/sek) weniger Blöcke und Kapazität als die Ultra II Modelle haben. Sollte noch eine V6 erscheinen, dürfte eine 2 GB eh nicht mehr ausreichen, dann bleibt wieder Platz für Musik übrig. :)

    Verstehe ich gut, als ich von einer 4 GB auf eine 8 GB gewechselt war, brachte dies einen menge mehr an Musik. Zu Cf 3.0 Zeiten war die 4 GB schon ein Traum der wahr wurde.


    Drum bin ich jetzt so geknickt, 8 GB scheint das Maximum zu sein, was sicher geht.

    Die 16 Gb CF war eine Fehlinvestition. Sie läuft nur sicher, wenn die Partition nicht über die 1024 Zylindergrenze hinausgeht. Danach wird es zur Loterie, ob wenigstens etwas mit Einschränkung läuft. So Partitioniert mit Fat32 und 8 K Blöcken gehen effektiv 250 MB mehr rauf, als bei der 8GB Ultra II, die aber langsam aus dem Handel verschwindet.


    Alle neuen Ultra Modelle mit 30MB/Sek. haben deutlich weniger Sektoren/Kapazität als die Ultra II Karten. Zur neuen 8GB Ultra kann man wenigstens 400 MB mehr nutzen mit der 16 GB. Lt. Windows Arbeitsplatz unter XP hat meine 16 GB Sandisk 7,8 GB Kapazität effektiv, wenn sie bis zur Zylindergrenze von 1024 partitioniert ist, und der Rest brach liegt.


    Vieleicht gehen auch ein paar Secktoren mehr, das werde ich noch erproben.


    Eine 2.Partition auf der CF scheint das Cascade nicht zu fressen. (Cascade 7946, weder mit V4 noch V5):cursing:

    Meine Karte hat nur eine 16G Partition. Wenn sie frisch bespielt ist, läuft die mit 10GB MP3. Ich befürchte, das Cascade kann nicht mehr verwalten, und weitere Files bringen Ärger. Möglicherweise ist aber auch mein Kartenleser Schuld, wenn ich mit XP auf FAt 32 formatiert habe, 10 GB Mp3 aufgespielt, und mir das Ganze mit einem Diskeditor betrachte, finde ich Daten bis zum letzten Sektor der Karte. (Hinter der Partitionsgrenze)


    Hier stimmt also etwas nicht, ich werde mir heute erst mal einen neuen Cardreader besorgen, dann sehen wir weiter.


    PS meine randvollen 8 Gb Karten haben noch nie irgendwelche Probleme im Zusammenspiel mit dem Cascade gezeigt.

    Meine Karte hat ein normales Mapping mit 255H,63S,1023T mit Partitionstalle. (wie die originale Karte halt)


    Wenn die Karte per XP formatiert wird, ist keine Partitionstabbel mehr dauf, sie beginnt dann mit dem Bootblock.


    Aber nach einigen Kopieren und Löschen von Files, musste ich das Hauptverzeichniss nullen, nach der kompletten Filelöschung, sonst hat das Cascade Probleme einige Verzeichnisse im Hauptverzeichnis einzulesen.


    Es läuft also nicht wirklich rund!



    PS Seit wann kann die Sstemsoft 4.0 die 5.0 Datenbank einlesen, ohne Nacharbeit?

    Es schein ja kein Problem zu sein, die 5.0 Datenbank anzupassen, so dass sie mit der 4.0 Systemsoft und CF läuft. Mit etwas guten Willen geht das wirklich in Minuten.



    Nachtrag: Das Cascade funktioniert auch mit einer 16 GB Sandisk Ultra (30 MB/sec) prima! Derzeitig habe ich 8 GB Musik drauf.


    In den nächsten Tagen werde ich die 2000 Titel Grenze sicher erreichen.

    meine 8Gb Ultra II (die neuere mit 15 MB/Sek) läuft gut, sobald sie Eingelesen ist. Ich habe 55 Ordner mit insgesamt 1300 MP3's drauf. Dumm am Cascade ist, das es nach dem Einschalten offensichtlich den letzten Song an der gleichen Stelle wieder abspielt, an der das Radio abgeschaltet wurde. Ist das zuletzt gespielte Stück bei 9 Minuten gestoppt worden, vergehen ca. 5 Minuten oder mehr, bis das Cascade wieder Musik zum besten gibt. Das Cascade scheint die Stelle des Stückes im Krichgang aufzusuchen. Da hilft nur, vor der Zündungsabschaltung das Stück zum Anfang skipen. Das Problem ist mit der 2 GB Karte aber das selbe, die Bootzeiten sind zimlich gleich. Wenn eine 16 GB funktionieren würde, bin ich zimlich zuversichtlich, dass die Bootzeiten auch hiermit nur unerheblich verlängert werden. Die 16 GB kann ich zwar nicht komplett füllen, da beim Cascade 2000 Stücke/63 Ordner das Ende der machbaren ist. (Steht auch so in der BDA, nur die 4 GB Grenze ist offensichtlich nicht vorhanden) Ein Vorteil gibt es dennoch, ein Kartenupdate würde nicht zur Löschaktion einiger MP3 führen, wie einst bemi Update von 3.0 auf 4.0

    Macht mir irgendwie Sorgen, dass die Burschen keine 16 GB CF anbieten. Hat jemand schon versucht, eine 16 GB CF für Musik zu benutzen?


    Hätte der Conrad Shop nicht Probleme meinen Gutscheincode zu akzeptieren, hätte ich eine 16 GB Ultra seit eine Stunde bestellt. :D

    Hat schon jemand probiert, die beiden Dateien von der 3.0 CF durch die Dateien der 4.0 zu ersetzen, und getestet, ob es so mit einer 3.0/3.6 Firmware und der neuen Datenbank funktioniert? (auch auf größeren CF-Karten). Die Signatur der Karte lautet ja weiterhin "Becker 3.0", es wäre vielleicht ein Weg, die neue Datenbank auf einer größeren Karte zu verwenden.