Beiträge von frank334


    Danke für den Tipp mit dem Mortsaver. Den werd ich mal testen. 6 Stunden sind schon realistischer für Ausflüge. Das mit der externen Batteriebox hatte ich schon gesehen. Bei "www.spartechnik.de" gibt's sogar ne zum Medion/USB passende Akkubox für 12 EUR. Da kommen dann Standard-AA-Zellen rein (z.b. starke NiMH-Akkus), die man auch schön wechseln kann. Allerdings ist es doch etwas lästig, das Ding derart am Lenker zu verkabeln. Interne Energiesparoptionen sind auf jeden Fall praktischer. Ich dachte auch mal an einem Dynamo-Anschluss, aber angesichts der mageren Ladeströme müsste der dann auch stundenlang laufen.


    Meine Idee war auch, dass vielleicht Glopus so etwas ähnliches wie Mortsaver machen könnte. D.h. nach Bildschirm ausschalten, auf's GPS-Logging beschränken und per Touchscreen-klick wieder Karte zeigen. Dann müsste man nicht immer in den Windows-Einstellungen Leerlauf-blankscreen ändern, wenn navigiert wird.

    Zitat

    Original von tubser
    Hallo,eine Frage an alle in diesem klasse Forum.Ich beabsichtige ,mir demnächst Magic Maps zu holen(Bayern Nord),sind dort auch die offiziellen Wanderwege drin bzw,besteht die Möglichkeit,sich diese später zu updaten?Wie läuft Magic Maps auf einem MDA-Vario(200Mghz),gibt es da erfahrungen? Tschüß tobi


    Naja, es sind relativ wenige Touren in der Version 1.5 Bayern Süd drin. Nord hat auch nicht viele. Dann auch meist nicht die, die man selbst gerne machen würde. Z.b. die Isartour immer langweilig geradeaus, lässt Kloster Schäftlarn und den Englischen Garten links liegen, stur an jeder Sehenswürdigkeit vorbei. So bringt mir der Tourenvorschlag gar nichts. Insbesondere kleinere familientaugliche Touren in der Region sind doch sehr sehr ausgesprochen spärlich.


    Von einer offiziellen Wanderkarte mit einer hohen Wege-Dichte (Kompass, Alpenverein etc.) ist MagicMaps Lichtjahre entfernt. Auch die vielen offziellen (auf Schildern markierten) Wanderwege sind nicht drin. Ich würde mir MagicMaps nicht mit dem Hintergrund von Wanderwegen kaufen.


    Was allerdings drin ist, sind die Wege selbst, d.h. Strassen und selbst kleine Trampelpfade. Dazu die vielen landschaftlichen Details und auch schöne 3D Bergansichten. Dafür ist MagicMaps wirklich gut. Darin lässt sich dann selbst eine Route planen (Punkte und Linien ziehen, speichern), auf das PDA-Navigationsgerät spielen und unterwegs die schöne topographische Karte mit Wegemarkierung geniessen.

    Wäre es möglich, dass Glopus zusammen mit der WindowsMobile-Energiesparfunktion "Hintergrundbeleuchtung ausschalten nach Leerlauf..." auch in einen Sparmodus geht?


    Also dann z.B. automatisch das Moving Map-Feature einfriert, Prozessorlast senkt ...


    Ich vermute das könnte die Laufzeit des Akkus doch steigern. Es ist zwar schön, die topografischen Karten am Lenker zu haben und die Route aufzuzeichnen. Aber nach 3 Stunden ist bei mir der Saft alle, wirklich blöd. Dabei muss man gar nicht ständig auf die Karte schauen, nur gelegentlich mal (ohne das Ding neu zu starten und auf Satfix warten zu wollen). Ein großer Nachteil gegen über dem Garmin, der locker den ganzen Tag durchhält.

    Die Weltkarte ist überall beliebt ...


    ... noch ein Glopus-spezifisches Problem: bei den Top50/Top200-Karten werden Kacheln grafisch nahtlos nebeneinander platziert. Das ist sehr schön, enger Teilbereich hoch aufgelöst, Rest drumherum als Top200. Leider klappt das auf höherem Niveau mit der Weltkarte nicht so einwandfrei, d.h. wenn ich aus Deutschland rauszoome, wird nicht die Weltkarte an den Rändern herangesetzt. Auch die automatische Kartenwahl in dieser groben Stufe funktioniert nicht (geht nur, wenn diese ausgeschaltet ist).


    Ich vermute das hängt irgendwie mit der Kalibrierung zusammen. Ich hab ja nur die 4 Eckpunkte der Weltkarte angegeben und nicht Scale/Offset. Die Koordinaten in Glopus sind zumindest korrekt. Aber auch wenn ich die Kalibrierung in GlopusMapmanger nochmal neu speichere und damit diese Einträge generiere, bleibt das Problem bestehen.

    Zitat

    Original von Glg
    wenn du Glopus-Karten in GPSonic übernehmen willst, klappt das nicht mehr. Glopus arbeitet inzwischen mit einer 4-Punkt Kalibrierung, während GPSonic noch mit der "alten" 2-Punkt Kalibrierung vorlieb nimmt - die .kal Dateien haben nun einen unterschiedlichen Aufbau.
    Heiko J.


    Kommt drauf an. Wenn die Kacheln klein genug sind, lässt sich das schon konvertieren. Groß dürfen Kacheln bei Glopus ohnehin nicht sein, da anscheinend die komplette Bitmap im Speicher liegt (8000pix ging bei mir nur noch äußerst zähflüssig). OziExplorer geht da wohl einen anderen Weg und kommt auch mit Riesenbitmaps zurecht, die dann nur partiell geladen werden. Nur kann der wiederum die Kacheln (auch unterschiedlicher Auflösung) grafisch nicht nebeneinandersetzen. Hat alles Vor- und Nachteile. Bei automatisch generierten kleinen Kacheln sind die Kalibrierpunkte annähernd Rechtecke im long/lat-Raster. Das entspricht quasi einer 2-Punkt-Kalibrierung und lässt sich dann näherungsweise umrechnen. Ein C-Progrämmchen dazu dürfte in < 1h fertig sein.

    Zitat

    Original von siggitim
    Ich denke, mit der Demoversion kannst Du schon allerhand testen! ;)
    Siggi


    Hab's nun getestet. Da sind doch einige Dinge verbessert worden:
    - endlich kann man das 3D-Fenster dauerhaft unterdrücken
    - 3D geht kachelübergreifend (auf der Minidemokarte aber nicht erkennbar)
    - die Grafikbearbeitung ist wesentlich besser, vergleichbar jetzt mit dem Geogrid-Viewer der Top50-Karten (mit OVL Im/Export)
    - Koordinaten können direkt eingegeben werden


    Leider sind dann doch noch ganz simple Dinge übersehen worden
    - kann keine Koordinate ins Clipboard herauskopieren
    - mangelhafte Tastaturbewegung (kein Rollen oder seitenweise Blättern wie in Top50 möglich) -> unergonomisch und lästig
    - kein Menü zur Kartenauswahl wie in Top50 (z.B. schöne Übersichtskarten 1:200000 oder 1:1Mio)


    Also, ich warte noch bis Version 3. Für mich sind das keine Peanuts. Ich schreibe halt gern zum Digi-Fotoalbum ein paar Kommentare hinzu und möchte auch Koordinaten einiger interessanter Orte ergänzen. Die als cut&paste ins Google-Suchfenster und schon erscheint der Ort in schönster Übersicht. So soll's sein. Aber jedesmal ein Duzend Zahlen vom Bildschirmfenster der MagicMaps-Karte abzutippen ist mir echt zu blöd.

    Zitat

    Original von macnetz
    nichts ist einfacher :)
    guckst du: Google Maps -> Glopus Kalibrierung
    Grüsse - Anton


    Ja, kannte ich schon. Leider macht das Ding immer nur eine Karte/Kachel. Die können bei Glopus aber nicht so groß sein, z.B. war die 8000'er Weltkarte der NASA schon overkill für die Speicherauslastung des PDA. Die anderen Hinweise beziehen sich auf GoogleEarth, aber wie gesagt, da ist die Projektion in dieser groben Ansicht nicht mehr korrekt.
    Ich dachte an so vielleicht 20x10 Kacheln für eine Weltkarte, wo man noch Landschaften und Städte sehen kann. Plus noch mal eine Einzelne für die gröbste Übersicht.

    Zitat

    Original von macnetz
    GoogleMaps ist bei Übersichtskarten besser - bei GoogleEarth wird eine 3D-Reprojektion durchgeführt.
    Grüsse - Anton


    Stimmt die Projektion passt nicht bei großflächiger Ansicht. Voll deneben. Ich dachte zuerst, du meintest mit 3D die Höhenwirkung "Terrain", aber es gibt auch nachdem diese Option abgeschaltet ist immer noch die Sichtprojektion auf die Weltkugel. Schade. Zu GoogleMaps wüsste ich nicht, wie ich das exakt kalibrieren sollte.

    Zitat

    Original von ReRo
    gdal_translate -a_srs "+proj=merc +datum=WGS84" -gcp 433 1012 -18924313 11028513 -gcp 7403 1012 18924313 11028513 -gcp 7403 4308 18924313 -6413524 -gcp 433 4308 -18924313 -6413524 welt.gif welt.tif
    gdalwarp -t_srs EPSG:32662 welt.tif welt-neu.tif
    René


    Prima. Welches "welt.gif" hast du denn genommen? Ich suche immer noch eine gute Weltkarte und Europakarte, die sich kalibrieren lässt. Ideal wären solche etwa wie im Schulbuchatlas.

    Es gibt viele Dinge, die mich in der Version 1.5 nerven. Daher überlege ich, ob ich eine Neue Version 2 kaufen soll, oder vielleicht ein neues Top50/Geogridviewer.


    - grundsätzlich startet die 3D-Karte, auch wenn ich meistens nur die topografische 2D-Karte sehen will (nur 2D geht nicht) -> nervig
    - ich kann nicht die aktuelle Koordinate ins Clipboard übertragen (Werte abschreiben ist unzeitgemäß)
    - es kann in der 2d-karte nicht direkt eine Koordinate angesteuert werden
    - ich kann keine Punkte in die 2d-karte setzen, nur über Umweg Routenpunkt -> Umwandeln in Schilder
    - Schilder setzen geht nur in der 3d-karte
    - die vielfältigen grafischen Overlay-Elemente des Geogridviewers gib's hier nicht
    - in der 3D-Karte sehe ich immer nur einer Mini-Kachel (soll in 2.0 behoben sein)
    - 2d-Karte schlecht mit der Tastatur zu bedienen (in Geogrid kann ich mit den Cursortasten scrollen und mit den Pagetasten seitenweise blättern) -> unergonomisch


    Natürlich gib's auch guten Seiten von MagicMaps


    - das Kartenmaterial ist gut
    - Polygonroute mit Wegepunkten gut bedienbar
    - die Zoom-Funktion mit der rechten Maustaste u. Scrollrad ist praktisch


    Weiss jemand, ob die Schwachstellen der alten Version 1.5 in 2.0 verbessert wurden und sich daher ein Update lohnt?


    Insbesondere möchte ich eine gut bedienbare 2D-Karte benutzen ohne nerviges 3D-Fenster. In den Bergen ist 3D ganz nett, aber auf dem platten Land ist das Schwachsinn.

    Hmm, war doch etwas umständlich mit dem Listenumformatieren. Dafür hab ich jetzt auch ein bash-Skript (bash/sed über www.cygwin.com):


    "kachelwahl ausgangsverzeichnis zielverzeichnis auswahlbereich.ovl bitmap-extension"


    bitmap-extension z.B. bmp, gif, jpg je nach Format


    p.s. eine derartige Funktion wäre schön im Glopus MapManager unterzubringen. Leider kann ich da die Kacheln nur über die Namen, nicht aber geografisch festlegen. Ausserdem wird dort nur die Möglichkeit geboten Kacheln zu löschen, nicht aber herauszukopieren. Bis die Funkionen einmal drin sind, kann man auch mit den Skripten gut leben.


    -update: skript jetzt in geotools.zip
    (bei der Gelegenheit auch ein paar kleine Bugs beseitigt)

    Schau mal in das Glopus-Forum. Ich habe etwas entsprechendes für Glopus programmiert, klappt ganz gut: Bereich per OVL in Top50 festlegen und dann aus einem Kachelverzeichnis per Skript die Schnipsel automatisch zusammenstellenlassen ...


    Der Vorteil von Glopus ist, dass auch unterschiedliche Karten auf der gleichen Bildschirmfläche zusammengesetzt werden können. Beispielsweise, du hast einen bestimmten Ort als Top25 drauf, im Aussenbereich aber Karten mit Top200 . Dann werden im Grenzbereich die Karten sauber aneinandergesetzt.

    Vielleicht eine Idee: ein paar duzend Google-Kacheln in grober Auflösung von -90°..90°/-180°..180° generieren lassen, Ländergrenzen und Städte einblenden ...
    Dann kann man nur hoffen, dass die GoogleEarth-Kacheln an sich gut in Equdistant-Cylindrical projeziert sind.

    So, jetzt kann das Handling mit vielen Kacheln vereinfacht werden. Aus Performance und Platzgründen wird man sicherlich nicht alle Kacheln dem Glopus gleichzeitig zur Verfügung stellen. Mit diesen Tools hier können die gekachelten Bereiche angezeigt und ausgewählt werden.


    Mit dem kals2coord-Tool werden aus einem Verzeichnis von Kacheln OVL/KML-Files erzeugt, mit denen man die abgedeckten Bereiche auf einer Karte ansehen kann.


    kal2coord-list *.kal > kachelecken.txt (-> Konvertierung per NH-Toptrans in OVL, PTH zur Anzeige in Top50/MagicMaps etc.)
    oder
    kal2index (-> generiert direkt 00index.kmz zur Anzeige in GoogleEarth)
    (dazu ist "gpsbabel" erforderlich, eine Freeware)


    Mit einem Kartenprogramm kann dann per Umfangs-Punkte/Route ein Bereich festgelegt werden, dessen Kacheln ausgewählt werden sollen. Dazu muss ein OVL-File "auswahl.ovl" etc. generiert werden, entweder direkt aus Top50/MagicMaps oder über NH-Toptrans.


    Mit dem kachelfilter-Tool kann dann eine Dateiliste von Kacheln generiert werden, die in diesem Bereich liegen.


    ovl2selection /kachelverzeichnis auswahl.ovl > mapfilenames


    dann
    mapfilenames -> selection-gif, selection-kal kopieren
    und mit search&replace die Endungen anpassen
    um Listen mit den Bitmaps und Kalibrierdateien zu erhalten


    selektives Kopieren dann z.B. per (Backticks zur command-substitution)
    cp `cat selection-gif` selection/
    cp `cat selection-kal` selection/


    --


    Für diese Prozesse sind "batch"-Skripte geschrieben (das funktioniert direkt unter Linux bzw. mit einer Unix-Erweiterung auch für Windows: www.cygwin.com). Die exe-Dateien funktioniert mit der cygwin DLL auch unter Normalwindows. Falls jemand DOS-Skripte dazu schreiben kann, hängt's nur an diesen Thread dran.


    -update: bugfixes und noch ein paar Skripte

    Zitat

    Original von Te_Ha
    folgendes DOSen-Konstrukt listet auf dem Bildschirm aus dem aktuellen Verzeichnis alle *.map files auf mit Pfad und schneidet die Extension ab:
    for /F %L in ('dir /B *.map') do echo %~dpnL
    Hilft das weiter?
    Te_Ha


    Hmm, so was kryptisches hab ich mir schon gedacht. Du könntest mal eine Batchdatei draus machen, die wir dann ins Paket mit dem Filterprogramm bündeln können (für diejenigen, die kein Unixerweiterungen installiert haben). Ich selbst arbeite nicht mit dem DOSen-Batch, weil das immer Ärger macht. Z.b. hab ich jetzt eine "command-substitution" gebraucht, die das Ergebnis eines Progrämmchens in die Commandline einbettet. In bash geht das mit den Backticks ganz einfach "mkdir archiv-`date +%F`", aber in DOSen-Batch? Nichts gefunden. Die bash-Sprache ist zum programmieren doch weitaus umfangreicher.