Beiträge von bjmawe

    Vielen lieben Dank !!


    Ich hatte die Anleitung einfach weg geworfen, nachdem ich sämtliche Fahrzeuge damit ausgestattet hatte. Nun stehe ich kurz davor, mein neues Auto (kommt erst in KW 12) auszustatten und stelle mir alle Sachen bereits zusammen und fand keine Anleitung mehr. Fastmute, aktiver TMC - Splitter & Co. sind ja schon da, nur die Farben des Kabels machten mir Probleme ... :P

    Hallo zusammen,


    hat jemand die original "Anleitung" zum Systemkabel MA3040 noch irgend wo herum liegen und könnte mir diese eingescannt zusenden ? Oder mir zumindest die Kabelfarben und deren Bedeutung, etc. zusenden ??


    DANKE.


    LG
    bjmawe

    Hallo zusammen,


    seit geraumer Zeit verfolge ich die hier getätigten Statements und Tipps, da ich mir den Wechsel von der 3000er auf die 6000er Serie überlege.
    Etwas befremdlich empfinde ich allerdings die von einigen an den Tag gelegte, "persönliche" Affinität zu diesem Thema, als ginge es hier um eine Grundsatzfindung !
    Sicher, Gefahren lauern überall im Strassenverkehr und demzufolge sollte man alles weitere, was diese Gefahren erweitert, vermeiden. Nur mein TV schauender Mitfahrer, meine TV schauenden Kinder, oder wer auch immer, maximiert diese Gefahren sicherlich nicht, solange ich als Fahrer mich voll und ganz auf den Verkehr konzentriere. Des weiteren sind die Hinweise von werner230262, auch das allgemeine Schauen auf die Navigationsanzeige lenke vom übrigen Strassenverkehr ab, nicht ganz von der Hand zu weisen. In gewisser Weise lenkt auch der Blick auf das reine Navi ab; wenn man ganz objektiv an diese Sache heran geht. Nichts desto trotz sollte dies erlaubt bleiben, da zumindest teilweise das Navigieren nach reiner Sprachansage nicht immer zu 100% eindeutig ist ...


    @ Gerritje: gerade Du, der technisch immer wieder wertvolle und Sinn bringende Tipps gibst, solltest daran denken, dass wir Menschen nicht ganz fehlerfrei sind - :D
    Schauen wir nicht (fast) alle auch während der Fahrt mal nicht so ganz konzentriert auf die Strasse, sondern "ins nähere Umfeld" ... :D


    LG
    bjmawe

    Hallo MikeBln,


    nein, ich selbst habe das Gerät nicht.
    Und angesichts der aktuellen Probleme bezgl. Support und einiger anderer Dinge gehe ich auch mal stark davon aus, dass meine vorhandenen PN's die letzten ihrer Art sein werden ...
    Leider hat VDO hier mehrfach versagt, entspr. Updates kommen leider auch schon seit mehr als einem halben Jahr nicht mehr, so dass ich mich aller Wahrscheinlichkeit nach zu einem anderen Hersteller bewegen werde.


    LG
    bjmawe

    Zitat

    Leider bin ich weder im Netz noch in diesem Forum fündig geworden. Einige User haben zwar ähnliches gemacht, aber nichts was mir weiter hilft!


    Hallo TofE, dass Du nichts zu diesem Thema gefunden hast, ist vollkommen klar. Du kannst bei dem PN 3000 auch keinerlei Veränderungen vornehmen, da dies seitens VDO durch versch. programiertechnische Gegebenheiten verhindert wird. Damit soll zum einen verhindert werden, dass Endkunden ihr Gerät - mit welchen Zusätzen auch immer - "zerschießen", zum anderen ist es auch nicht erwünscht, überhaupt Erweiterungen oder Veränderungen aufzuspielen.


    Dies ist lt. VDO auch genau so gewollt; - bis heute gibt es ja keinerlei offizielle Version einer weiteren (zusätzlichen) POI Implementation, will schweige denn z.B. Radarwarner (auch wenn es einige findige Menschen gibt, die sich da das ein oder andere zu ermöglichen versuchen) ...


    LG
    bjmawe

    Dass man diese Sachen an der FSE abgreifen kann, war mir klar (hatte ich ja zuvor auch mal so verbaut).
    Da wir das Navi allerdings ohne die FSE in einen anderen Wagen verbaut haben, wäre es praktisch gewesen, wenn man diese Nettigkeiten auch ohne die eigentliche FSE hätte verwenden können und dennoch nicht auf den Komfort á la Stummschaltung und Ausgabe auf externem Lautsprecher hätte verzichten müssen.

    Und für die Zukunft merken:


    IMMER eine Sicherungskopie der Kartendaten auf DVD bzw. PC sichern, so dass Du die Kartendaten - in einem solchen oder ähnlichen Falle - immer wieder zurück auf die SD - Karte schreiben kannst !


    Wie JWW schon schreibt, wird Dein Händler (also dort wo Du das Gerät käuflich erworben hast) die Software zurück spielen können (wenn es denn ein richtiger Fachhändler ist und nicht irgend eine "Handelskette"), alternativ musst Du eben die Hotline bzw. den Kundendienst von VDO bemühen (und eine Kopie des orig. Kaufbeleges mitsenden).


    LG
    bjmawe

    Hallo Holzmichel_DD;


    ich denke, Deinen Ausführungen kann man nichts mehr hinzu fügen.


    So lange es keine Reglemetierungen für den privaten Bereich gibt, sollen wir uns alle glücklich schätzen und das Navi so montieren, dass ein kurzer Blick darauf weder vom Straßenverkehr ablenkt, noch anderweitig irgend eine Gefahr dar stellt.
    Dies kann man meines Erachtens sicherlich mit relativ wenig Aufwand erledigen; wenn gleich ich persönlich auch bei mobilen Navigationssystemen eher zu einer "quasi" Festeinbau -Version tendiere.

    Für mich ist das einfach komfortabler (weil keinerlei Kabel irgendwo lästiger Weise angeschlossen werden müsste), angenehmer (weil dies auch optisch einfach anspruchsvoller ist) und nicht zuletzt auch sinnvoller (denn man kann - ein entspr. Endgerät voraus gesetzt- fast den Komfort eines Festeinbaus realisieren). Sicherlich ist das mit einem nicht unerheblichen Kostenfaktor verbunden, aber Komfort und Bequemlichkeit siegen letztlich bei mir über die Kosten.


    Was den Einzugsbereich der BG angeht, bin ich auch nicht unbedingt "glücklich" mit den Aussagen bei den Prüfungen und den daraus resultierenden Einschränkungen. ABER, und hier kommt auch mein Empfinden aus meinem privaten Denken wieder zu Tage, ist ein sicher und fest montiertes Gerät sicherlich besser (auch wenn dies mit Kosten und ein wenig mehr Aufwand verbunden ist).


    offtopic; ähm, Holzmichel_DD, was ist eigenlich ein

    Zitat

    Scheidenwischer

    ?(? Das ist mir in meinem Medizinstudium noch nicht unter gekommen :gap :gap


    LG
    bjmawe

    Sicherlich sollte es jedem selbst überlassen sein, was er macht und was er besser unterlässt.
    Leider ist dies aber nur insofern möglich, wenn wirklich JEDER seiner Gefahr / Schuld bewusst ist, die er durch fahrlässiges Verhalten verursachen kann ... . Doch sind wirklich alle Fahrzeugführer so verantwortungsbewusst, aufmerksam, vorsichtig und ein wenig nachdenklich ? Tom führt es explizit an; er kennt die Problematik aus eigener Erfahrungen durcn seine Tätigkeit.

    Hallo Tom,


    Du sprichst genau das aus, was ich schon im Beitrag zuvor geschrieben hatte bzw. uns die BG gegenüber ausgesprochen hat. Es ist für uns halt definitiv so, dass wir bei der jährlichen Überprüfung von dem Prüfer genau diese Aussage erhalten haben (und anschließend das ganze noch einmal schriftlich). Du sagst genau das aus, was für uns gilt (und eben sicherlich auch für andere Flotten- bzw. Firmenfahrzeuge, bei denen die BG jährliche Überprüfungen vornimmt).


    Ob und in wie weit es zu einem generellen Verbot von Saugnapfhaltern kommen wird, entzieht sich meiner Kenntnis. Fakt ist aber, dass es bei Firmenfahrzeugen bereits jetzt zu Verboten kommt.
    Ich selbst muss in meiner Funktion als "xy" einer Organisation (in der Fkt. auch gleich noch Fuhrpark - Leiter) meinen Leuten verbieten, an unseren Kfz solche Geräte zu montieren; weil es die BG nach einer Überprüfung so gefordert hat und wir diese Dinge schriftlich bestätigen mussten (und ich, genau wie Du es schreibst, mir wiederum von meinen Mitarbeitern bestätigen lassen musste).


    Es wird - allem Anschein nach - so kommen, wie Du es voraus sagst. Irgend wann werden die Teile generell verboten werden; das machen uns andere Länder ja bereits vor. Teilweise sehe ich das kritisch; allerdings bei genauerer Betrachtung ist die latente Gefahr durch ein unsachgemäß montiertes Gerät nicht von der Hand zu weisen ! Sicher, es werden wieder "alle" bestraft, obwohl nur ein geringer Prozentsatz "Fehler" verursacht. Da diesen wenigen aber leider nicht aufgrund von Hinweisen oder Empfehlungen ihr fehlerhaftes Verhalten abändern, kann man nur mit Gesetzen (die für alle gelten), etwas daran ändern. Schade eigentlich, aber aufgrund Fehler einiger werden immer wieder alle "bestraft" werden ...

    Hallo Holzmichel_DD:


    Dann erkundige Dich mal "genauer"; zumindest wenn es sich um Firmen - Kfz handelt:
    Unfallverhütungsvorschrift BGV D29 i.V.m. §57 BGV D29 und Prüfliste V 8.8 Verkehrssicherheit BGG 916


    Aussagen der BG:


    Regress der Berufsgenossenschaft


    Bei der Anbringung eines mobilen Navigationsgerätes im Sichtfeld des Fahrers riskiert der Fahrzeughalter (hier: dienstliche Kfz), dass die Berufsgenossenschaft/die Unfallversicherung bei der vorgeschriebenen jährlichen Prüfung der Betriebssicherheit der Fahrzeuge durch einen Sachkundigen die Verwendung des Gerätes untersagt. Im Wiederholungsfall kann die Berufsgenossenschaft sogar Bußgelder verhängen.


    Bei einem Unfall während einer Dienstfahrt, bei dem Mitarbeiter verletzt werden, kann die Berufsgenossenschaft der Firma XYZ als Fahrzeughalter in Regress nehmen, wenn bei der Verwendung eines solchen Gerätes grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird und der Unfall nachweislich durch die Gesichtsfeldbeeinträchtigung verursacht wurde. Eine Verwendung eines Navigationsgeräts trotz Untersagung durch die Berufsgenossenschaft wird in der Regel grob fahrlässig sein.


    Haftung der KFZ-Versicherung:


    Im Kfz-Haftpflichtbereich sind Schäden, die durch die Verwendung eines mobilen Navigationsgerät im Sichtfeld des Fahrers verursacht wurden, abgedeckt.


    Im Kfz-Kaskoversicherungsbereich ist aber der Versicherer von der Verpflichtung zur Leistung frei, wenn der Versicherungsnehmer den Versicherungsfall vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit herbeiführt (§ 61 VVG). Inwieweit die Verwendung des mobilen Navigationsgerätes Ursache für das Unfallereignis ist, ergibt sich in der Regel aus der Einzelfallprüfung.


    Handlungsempfehlung:


    Aufgrund der oben beschriebenen Problematik ist darauf hinzuwirken, dass keine mobilen Navigationsgeräte an oder vor der Windschutzscheibe an Kraftfahrzeugen angebracht werden. Alternativ ist zu prüfen, ob ein solches Navigationsgerät im Bereich der Mittelkonsole installiert werden kann.


    Wir bitten Sie, diesen Sachverhalt in Ihrem Zuständigkeitsbereich zu kommunizieren. Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung in dieser Angelegenheit.

    Zitat

    Habe dann gestern auf gut Glück das Mikrofon reklamiert. War zwar brandneu, aber man weiß ja nie....


    Ja, genau so, wie ich das auch schon selbst erfahren hatte. Schön, dass es nun allerdings läuft.


    Viel Spaß damit.

    @ mueh:


    es muss nicht zwangsläufig unbedingt das Cradle defekt sein. Bei dutzenden von Geräten, die wir inzwischen in diversen Fahrzeugen unserer Organisation verwenden (und auch einige zusätzliche private) gab es immer wieder mal ein Problem mit 1.) einem Cradle oder 2.) mit einem Systemkabel (MA3040) oder 3.) gar mit einem Mikrofon selber.


    Du solltest Du Deinem Händler gehen und bei ihm vor Ort am besten erst ein Teil (Cradle oder Mikro), dann ggf. das andere Teil (Mikro oder Cradle) austauschen. Dann wirst Du sehen, woran der Defekt liegt.
    ich hatte auch schon ein defektes Systemkabel, so dass die Kommunikation nur bei direktem Anschluss des Mikros an das Cradle funktionierte, nicht aber bei Anschluss über das Systemkabel ...


    Offensichtlich gab / gibt es hier Fertigungstoleranzen oder anderweitige qualitative Differenzen, die bei dem ein oder anderen Modell auftreten.


    LG
    bjmawe