GPS Signal braucht Ewigkeiten

  • Hallo zusammen,
    habe mir jetzt auch TT5 zugelegt, soweit so schön.
    Riesen Nachteil nur, dass TT jetzt Ewigkeiten braucht bis er ein brauchbares GPS-Signal gefunden hat. (Auf gleicher Strecke mit TT3 binnen einer halben minute)
    Weiß jemand woran das liegt, oder gibt es ein Patch dafür??
    Ist echt nervig, besonders wenn man 10minuten warten muss bis man losfahren kann wenn man sich nicht auskennt :(
    PDA ist ein Yakumo Delta 300 GPS
    GPS Empfänger in TT: NMEA 4800 Com2


    Noch dabei, weiß jemand wie man das automatische zoomen der Karte ausschalten kann? ?(



    Danke für alle Antworten :D

  • Hallo,


    diesen Effekt konnte ich noch nicht feststellen. Bei mir dauert es in der Bewegung max. 1-2 Minuten. Bei stehendem Auto geht es noch schneller.


    Wenn ich Straßen mit dichter Bebauung befahre, kann es bis zu 3 Minuten dauern, bis TT5 sich dazu entscheidet mich zu navigieren.


    Hast du beschichtete Scheiben zur Wärmeisolierung an deinem Auto ?


    Gruß
    Christian

  • Keine Ahnung, ich denke nicht.
    Ist nur ein Corsa :)


    Komisch ist ja nur, dass es bei TT3 wesentlich schneller geht ?(
    Werd gleich mal 2400 probieren, vllt bringts ja was (hab ich hier im forum gelesen das es bei manchen besser geht)

  • Dazu gibt's hier schon zig Beiträge. Bin teilweise nach 10 Minuten Wartezeit entnervt losgefahren - ohne Satfix. Offenbar braucht TT5 eine bestimmte Zahl von Sats, um überhaupt zu funktionieren. Ist ein kleines Sensibelchen. Vergisst auch mittendrin das Navigieren. Ich hab mir eine neue GPS Maus mit Sirf III zugelegt - seitdem ist TT5 mein treuester Begleiter!

  • Wenn Du mutig genug bist, programmierst Du Deinen GPS-Empfänger um - z.B. mit GPSMaus oder Winfast Navigator, die gibt es beide gratis zum Download. Es gibt dort zwei NMEA-Signale (GSV und GSA), die mit dem Wert "5" belegt sind. Diese Werte bestimmen offensichtlich, ob TomTom das Signal als verwertbar mit einem Balken würdigt oder nicht. Diese Werte habe ich also auf "1" gesetzt. Danach bekam ich sofort Sat-Balken. Lustigerweise konnte ich auch ohne Balken navigieren, was angesichts der im GPS-Status angezeigten Fixes auch kein Wunder war.


    Achtung: Bevor Du die Programme verwendest, schaue Dir die Workshops bei pocketnavigation.de an, eine fehlerhafte Programmierung kann Deinen GPS-Empfänger lt. Programmentwickler unbrauchbar machen! Wenn es aber einmal geklappt hat und Du die Sache durchschaust, dürftest Du auch vor weiteren innovativen Ideen von TomTom gefeit sein.


    Wie gesagt, ich bin kein Experte und schildere hier nur meine Erfahrungen - ich habe eine Destinator-Kabel-Maus umprogrammiert!


    Ich weiß, dass das eigentlich ein TomTom-Skandal ist - aber was nützt alles aufregen!

    Jornada 568 - TTN 5.1 - POI-Warner-2.62 - Ozi-Explorer - 2GB Kingston-CF - Destinator1.x-Maus

  • Zitat

    Original von Casparkopf
    Wenn Du mutig genug bist, programmierst Du Deinen GPS-Empfänger um - z.B. mit GPSMaus oder Winfast Navigator, die gibt es beide gratis zum Download. Es gibt dort zwei NMEA-Signale (GSV und GSA), die mit dem Wert "5" belegt sind. Diese Werte bestimmen offensichtlich, ob TomTom das Signal als verwertbar mit einem Balken würdigt oder nicht.


    Der Wert bedeutet, alle wieviele Sekunden das betreffende Protokoll von der Maus gesendet wird. Eigentlich sollte dies keinen Einfluß auf die Akzeptanz eines Fix haben... wie Du richtig schriebst, arbeitet Tomtom auch ohne GSV und GSA.

  • Dann probier ich das mal aus :)
    Mit der 2400er Baudrate hat auch nix gebracht. Ist das eigentlich ein generelles Problem bei TT5 oder speziell nur bei dem YakumoGPS300 mit seiner super tollen integrierten Antenne? X(

  • Also ich kann für meinen Yak300 nur sagen, daß er fixmäßig bestens rennt mit TT5, wie schon mit der 3er und sonstigen Naviprogs, die ich getestet habe (im Lauf der Zeit einige - MN4/5, Destinator, R66, Falk).


    Ich beobachte von Zeit zu Zeit zwar mal das hier berichtete "Herumspringen" auf der Karte, wenn der Empfang kurz schlechter wird. Ich schiebe das mal auf einen weniger robusten Auswertungsalgorithmus in TT5 mit schlechteren Plausibilitätstests.


    Ein Indiz dafür ist der MN5, der wenn man die Soll-Route verläßt, das Auto noch eine ganze Weile auf der Soll-Route weiterführt, bevor er "einsieht", daß die Position nicht nur GPS-Ungenauigkeit ist, sondern daß man sich wirklich verfahren hat. :)


    Für genauere Tests solltest Du Dich mal aufs offene Feld stellen, mit VisualGPSce als "Referenzprogramm" die Satellitendaten überwachen, schauen wie Tomtom darauf reagiert, und mit GPSMaus an den Protokollen rumspielen. Kannst auch mal einen "Factory Reset" der Maus auslösen, vielleicht sind irgendwelche Schrottdaten im Speicher übriggeblieben. Baudrate von 4800 ist Standard, kannst aber auch mehr einstellen wenn das was hilft.


    Generell gilt: die Empfangsstärke der Sats und "Fix da/nicht da" wird allein von der Maus bestimmt. Das Naviprog bekommt diese Daten und kann dann allerdings noch entscheiden, was es damit anfängt.


  • Bei dem Tool GPS MAUS braucht er bei mir "Visual Basic Runtime"
    hat jemand nen Link dazu? Per IE im PDA komm ich nur auf WindowsUpdate und da bin ich nicht sonderlich fündig geworden.

  • Zitat

    Original von dennis84
    Bei dem Tool GPS MAUS braucht er bei mir "Visual Basic Runtime"
    hat jemand nen Link dazu? Per IE im PDA komm ich nur auf WindowsUpdate und da bin ich nicht sonderlich fündig geworden.


    Klickst du --> hier !


    CAB File auf PPC übertragen und dort anklicken. Installiert sich von selbst.