Wieder Navigon bzw. Garmin oder ein preiswerteres China Navi?

  • Aber sicher, der Preiskampf den Größere anders führen können macht die Teuren aber besseren platt, weil der Kunde nach dem billigen zuerst schaut ist die gleiche Aussage wie meine, dass notwendige, aber auch höher Preise nicht vom Kunden honoriert werden. Am Ende geht dann der Kleinere unter.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Danke.


    Mal schauen, ich tendiere derzeit entweder zum Garmin DriveSmart 61 oder 65.


    Muss man schauen, worin sie sich unterscheiden.



    Danke - Navigator999

  • nun ja, ich habe das 61er. Hat keine Gebäudeanimation, die es aber nur zu großen Weltstädten gibt, das Bedienmenue ist beim 65 leicht verändert und die Grafik der Anzeigen ist „eckiger“. Der Prozessor des 65er ist wohl was schneller.


    Aktuell wird bei den großen Anbietern im Netz das noch gar nicht so alte 61er, 2 Jahre auf dem Markt, ca. 40-50 Euro günstiger angeboten.

    Nur das D kommt mit Verkehrsfunk ohne Handy aus. Die S Version muss für Verkehrsdaten mit einer App auf dem Smartphone verlinkt werden.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)