Garmin DriveSmart™ 51 LMT-D Zigarettenanzünderkabel = Antenne für DAB ?

  • Hallo,


    kurze Frage: Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben das bei den Modellen mit DAB Verkehrsdaten das im Lieferumfang enthaltene Zigarettenanzünder-Anschlusskabel gleichzeitig auch als Empfangsantenne für DAB dient und mit einem normalen USB-Kabel kein Empfang möglich ist.


    Stimmt das oder ist das Quatsch weil die DAB-Antenne im Gerät integriert ist und mit dem Stromkabel garnichts zu tun hat?


    Ich würde nämlich gerne ein normales USB zu Mini-USB-Kabel verwenden.

  • Es ist so, dass das Kabel auch Antenne ist. Nur, ich selber Frage mich wo diese Litze ist. Beim Navigon war die Litze separat in der Ummantelung zu erkennen.


    Probier es mit einem USB Kabel doch einfach aus. Es gibt aber mit den USB-Kabeln und Strom über USB Lader oder Ladebuchsen ein anderes Problem.

    Mit vielen Ladegeräten oder externen Buchsen reicht der Ladestrom nicht und auf den Bildschirm kommt eine Fehlermeldung die nicht wegzublenden ist. Müsste mir für Laden daheim extra ein Garmin Ladegerät kaufen. Selbst am PC geht nichts mehr wenn der Naviakku leer ist und nicht mit dem externen Lader vorgeladen wird.

    Daher mein Rat: Bleib beim original 12V Stecker-Ladeadapter damit der Ladestrom reicht.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 600 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit Garmin Drive Assist ausgerüstet ist.

    Das System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Naja Ausprobieren ist etwas schlecht da ich das Gerät (noch) nicht besitze.


    Zigarettenanzünder wollte ich nach Möglichkeit nicht nutzen. Für mein altes Navi (Tomtom) habe ich mir daher auch extra ein USB-Kabel verlegt. Und das läuft damit auch.


    Das mit dem Ladeproblem hat glaubeich auch was damit zu tun ob 1 oder 2 Pins vom USB-Stecker gegen Masse geschaltet sind. Das wäre kein Problem das passend hinzubekommen.

  • Hallo Wumper,


    Ich habe es gerade mit einem 2599 LMTD im Auto ausprobiert.


    Original USB Kabel an einem 12 V USB 5V Wandler

    Das Navi geht etwa für 2 Minuten in den Datenmodus und startet dann noch einmal in den Navimodus. Gehst Du dann auf Kartenansicht kommt die Fehlermeldung

    Gerät kann mit dem Kabel nicht geladen werden und es wird auch nicht geladen.


    Der Fehler ist nicht das Kabel, es ist der zu geringe Ausgangsstrom.

    Die meisten Wandler haben nur 0,5 bis 1,2 A Ladestrom.

    Das original Garmin Ladegerät hat 2 A Ladestrom.


    Gehe ich mit dem Kabel ans Garmin Ladegerät kommt die Fehlermeldung

    Das verbundene Netzkabel unterstützt keine Verkehrsfunktion. Der Verkehrsfunk ist deaktiviert. Schließen sie das richtige Kabel an.


    Angeschlossen an die USB Buchse des Audiosystems bleibt das Nüvi im Datenmodus weil die USB Buchsen ja auch für Datenaustausch mit dem Audiosystem bestimmt sind zum Bsp. für USB Sticks mit Musik.

    Üblich an den USB Buchsen sind ebenfalls nur Ladeströme bis 1,0 Ampere, meist eher nur 0,5 A nach USB Norm.


    Daher bleibt nur das original KFZ Kabel.


    Lösung wäre eine zweite 12V Rundbuchse versteckt fest hinter dem A-Brett zu verlegen und somit auch den Stecker vom Garmin zu verstecken und nur die Zuleitung zum Navi an der Verkleidung herauszuführen.


    Das habe ich an meinen früheren Autos öfters praktiziert.

    Aktuell fahre ich allerdings Leasingautos immer nur so um 6 Monate. Da geht die Bastelei nicht oder ist viel zu aufwendig.

    Trotz Festeinbau nutze ich aber immer noch das Garmin, weil besser.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 600 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit Garmin Drive Assist ausgerüstet ist.

    Das System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Danke für die ausführliche Erklärung! Naja muß ich mal schauen wie ich das löse. Blöderweise sind bei meinem Auto die Ablagefächer in der Mittelkonsole inkl. Bordspannungssteckdose mit einer zusätzlichen Schiebe-Blende abgedeckt.


    Abgesehen davon das ich es nicht mag wenn das Kabel mitten im Fahrgastraum herumbaumelt müsste auch die Blende immer auf sein.


    Das mit der separaten 12V-Buchse hört sich garnicht schlecht an, muß ich mal sehen wo ich Platz habe das Knäul aus Buchse und Stecker irgendwo zu verstecken.

  • Hallo Wumper,

    den meisten Platz findest Du und am leichtesten zu installieren ist das „Paket“ rechts hinter oder seitlich vom Handschuhfach. Die 2. 12V Buchse läßt sich am besten in die Zuleitung zum Zig-Anzünder einschleifen. Trotz ausreichend stärker Absicherung des Zig-Anzünders im Sicherungskasten würde ich aber in die Plusleitung nochmal eine fliegende Sicherung einbinden.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 600 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit Garmin Drive Assist ausgerüstet ist.

    Das System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Beitrag von sscdiscovery ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Anderung Bild ().
  • ich hab bei allen Autos die Navis links unten am Armaturenbrett/ untere Scheibenecke in der Ecke, da stören sie mich am wenigsten. Dort kann das Kabel nahezu unsichtbar unter der Türdichtung verlegt werden und dort weiter zur 12 V Dose.



    Gruss

    Steffen


    auf dem Bild noch mit dem 1390



  • Grundsätzlich keine schlechte Position, habe es auch in einen Wagen mal mit Verlegung nach links gemacht. Links dann die kleinen Symbole zum Bsp. das Kreuz zum Ausblenden der Info zu treffen war mir aber nicht so dolle, siehe weiter im Text.


    Bisschen schwierig wird das Bedienen des Navis mit links, wenn man Rechtshänder ist und das etwas defizilere Problem ist das Verlegen der Kabel im Bereich um die Lenksäule und ggf. Pedalerie. Da ist der Platz ziemlich eng und es ist ein vernünftiges sicheres Befestigen des Kabels sehr wichtig. Rechts um, unter, hinter dem Handschuhfach und zur Mitte hin hat man deutlich mehr Platz und der Zugang ist auch viel einfacher.

    Zur Befestigung des Navis in der Mitte hat Brodit für viele Fahrzeuge sehr gute Sockel und eine Garminkugel zum Anschrauben an die Sockel im Programm.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 600 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit Garmin Drive Assist ausgerüstet ist.

    Das System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • gut kann sein, ich kann problemfrei mit recht als auch mit links bedienen. Aber auch meine Frau kommt im Fiat mit dieser Seite klar. Verlegeschwierigkeiten ist Quatsch. Klar bei mir im Pickup ist mehr Platz, aber auch im Fiat ist das Kabel dortlang super unterzubringen und nichts eng. Da laufen genügend Kabel querrüber um das Garminkabel daran mit Kabelbindern zu befestigen damit es sicher hängt. Das Kabel vom 1390 ist auch noch dicker wie das vom 51-er. Ich hab sogar bei beiden Autos noch eine Verteilung unterdrunter im Bereich neben der Mittelkonsole eingebaut, selbst die hängt sicher drin.

    War auch nur als Idee gedacht, das muß jeder selbst ausprobieren.


    Gruss

    Steffen

  • Ich schrieb doch, das es grundsätzlich möglich ist, es ist halt nur schwieriger zu bewerkstelligen. Das Turnen unter dem Lenkrad ist in kleineren Autos halt unangenehmer und es ist halt voller an Kabeln, Lenksäulenmechanik, Pedale.

    Daher meine Hinweise zur Hilfe. Mehr nicht.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 600 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit Garmin Drive Assist ausgerüstet ist.

    Das System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.