Nüvi mit AUX?

  • hotw


    wenn die Kilometerleistung nicht durch den Arbeitgeber mit Kilmetergeld bezahlt werden, weil es keine Dienstreisekilometer sind, ist die Finanzierung des Autos aus dem Anteil über den reinen Spritkosten natürlich schwierig, dies zugegeben.
    Wie dem auch sei, das ist Deine Situation und wie Du das abdeckst voll Deine Sache. Aber denoch, PKWs weit über die 500.000 Kilometer in privater Hand zu halten, ist eher selten. Selbst Taxen, auch von DB, sind da oft schon tote Pferde. Nun denn, schließen wir das hier ab.


    Was Navigon und Carplay angeht- Ich habe davon gelesen, dass Apple sich im Momment noch sperrt, Fremd-Apps zu via Car-play spiegeln, glaube aber auch das bei der Konkurenz zu Android die das nicht auf Dauer durchhalten. Mal davon ab, dass Android "mirrorlink" und Apple "carplay" schon wieder unterschiedliche "Schnittstellen" zum selben Zweck sind, was den Autoradioherstellern auch nicht gerade entgegen kommt.
    Wo hast Du denn die Info her, das Navigon oder besser der Eigner Garmin mit Apple intensiv verhandelt?


    Sobald dies möglich ist und ein Autoradiohersteller Car-play mit gescheiter Auflösung spiegelt, ist so ein Radio in meinem Cabrio. Entscheidend ist natürlich auch die Auflösung. Wenn die Retina-Auflösung auf Navi-Niveau verunpixelt wird, ist das bestimmt optisch kein Genuß. Mal sehen, was kommt.


    Zum letzten Vorschlag schick' ich mal 'ne PN

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

  • wenn die Kilometerleistung nicht durch den Arbeitgeber mit Kilmetergeld bezahlt werden, weil es keine Dienstreisekilometer sind, ist die Finanzierung des Autos aus dem Anteil über den reinen Spritkosten natürlich schwierig, dies zugegeben.
    Wie dem auch sei, das ist Deine Situation und wie Du das abdeckst voll Deine Sache. Aber denoch, PKWs weit über die 500.000 Kilometer in privater Hand zu halten, ist eher selten. Selbst Taxen, auch von DB, sind da oft schon tote Pferde. Nun denn, schließen wir das hier ab.


    Für mich ist die Situation auch neu. Einen Teil bekomme ich übernommen. Ich kaufe halt Autos gerne aus erster Rentnerhand mit 150 - 200tkm und fahre sie dann noch 2 bis 3 Jahre fertig. Dann hast nen Wertverlust von ca. 1000€/Jahr und das ist denk ich OK.


    Hier im Stuttgarter Raum sind die Mieten/Baupreise so hoch, dass man eben eine längere Anfahrt in kauf nimmt und lieber auf dem Land wohnt :)


    Wo hast Du denn die Info her, das Navigon oder besser der Eigner Garmin mit Apple intensiv verhandelt?


    Stand irgendwo in einer Pressemitteilung als ich nach Carplay gegoogelt habe... Leider finde ich den Link nimmer :(


    Zum letzten Vorschlag schick' ich mal 'ne PN


    Sehr gern :) Jeden Donnerstag/Freitag :thumbup: