TOMTOM GO 950T/Live oder Navigon 8410/8450 kaufen?

  • Das war TomTom - allerdings weiss ich nicht, was Du mit Drehrad meinst, da die Eingabe über die FB gemacht wird -> TomTom Carminat Test


    Eine Fernbedienung war bei dem Mietwagen natürlich nicht vorhanden. Die Steuerung erfolgte ausschließlich über eine Bedieneinheit in der Mittelkonsole. Die sieht so aus:


    [Blockierte Grafik: http://www.planeterenault.com/ftp/ftp/10935/big-Joystick_carminat_ou_tomtom.jpg]


    Die Steuerung darüber ist irgendwie das letzte!



    Von einem (alten) Renault-Karminat würde ich nicht auf den aktuellen Go 950 schließen.


    Franzose, schau Dir einfach beide Geräte gut an. Der M....M.... nimmt alles 14 Tage lang zurück ("ohne wenn und aber" laut deren Online-Werbung) und auch bei jedem Online-Shop geht das. Aufgrund der Gerätepreise brauchst Du auch kein Rückporto zahlen. Mein TomTom kommt z.B. von A....n.


    Das, was mich im Alltag am TomTom wirklich stört, ist der empfindliche Touchscreen, weil ich damit ständig Doppeleingaben mache. Aber vielleicht liegt das ja an meinem Zeigefinger. Probier es aus!


    Ich glaube, das wird die beste Lösung sein, auch wenn ich kein Freund von dieser 14-tägigen Rückgabegarantie ausnutzen Taktik bin. Aber wenn man nirgendwo Navis ausleihen kann, um diese auf Herz und Nieren zu testen, sieht es eher schlecht aus. Nur die TMC-Funktionalität in Frankreich werde ich damit nicht testen können.


  • Die Steuerung darüber ist irgendwie das letzte!


    Hallo


    +1


    Ein echter Grund zu einem GO zu greifen [wenn man TT möchte]. Ein Kollege von mir hat seit wenigen Wochen einen neuen Renault mit dem Festeinbau von/mit TomTom. Das Teil ist an für sich nicht schlecht... aber ich habe auch erst einmal auf den Bildschirm "getappt" bzw. nach einer FB gefragt. Auch er hat nur die Steuerung über jenen Knopf in der Mittelkonsole. Mein Fall wäre das nicht. Klasse war/ist allerdings der Neupreis im Vergleich zu sonstigen Werknavis...


    MfG

  • Auch ich habe jetzt dank Amazon (30 Tage Rückgaberecht !!) das 950 Live und das 8450 parallel testen können.
    Im Großen und Ganzen kann ich der Meinung von WeBrakeForNobody zustimmen. Auch meine Erfahrungen, Vor/Nachteile decken sich mit den seinigen.


    Als größten Nachteil beim 8450 empfinde ich das externe Live-Modul, das ist bei der Nutzung in mehreren Fahrzeugen natürlich recht umständlich betreffs Festeinbau.


    Da ich schon sehr viele Jahre mit Navigon fahre, hat letztendlich das 8450 den Zuschlag bekommen.. :D


    Für mich waren folgende Punkte ausschlaggebend:


    - Sehr gutes, großes Display
    - integrierter TMC-Empfänger
    - Live-Dienste über den gesamten Testzeitraum komplett verfügbar, bei TT oft Aussetzer
    - sehr gute Sprachansagen
    - Sonderziele auf der Route schnell verfügbar
    - schöne Darstellung der POI's, man erkennt mit kurzem Blick aufs Display, ob es sich in der Nähe z.B. um eine Esso-Tanke handelt
    - wesentlich schnellere Neuberechnung bei langen Routen. Da hat mich TT etwas geschockt.


    Bernhard


  • - Live-Dienste über den gesamten Testzeitraum komplett verfügbar, bei TT oft Aussetzer


    Ja, da hatte TT echt Pech und Navigon Glück. Die Ausfälle bei TT waren in letzter Zeit in Dauer und Häufigkeit schon ungewöhlich und zu den Ausfällen bei Navigon gibt es ja auch genug Threads.


    Aber ich habe mal ne andere Frage. Für mich war eigentlich der einzige Grund, warum man ein Live-Gerät kaufen sollte, das man damit HD-Traffic hat. meine Erfahrungen mit Traffic-Live von Navigon sind eher so, das TMCpro besser ist. Also warum ein Livegerät von Navigon? Nur wegen der Google-Suche? Da hätte es IMHO auch ein 8410 mit TMCpro getan.


    Franz

  • Ich habe als drittes Gerät ja noch mein 7310, welches natürlich immer mitlief.
    Da konnte ich die TMCPro-Meldungen schön mit den Live-Daten vom 950 resp. 8450 vergleichen.


    Generell haben alle TMC-Geräte den entscheidenden Nachteil, dass erst einmal ein gescheiter Empfang vonnöten ist.
    Das ist bekanntermaßen ein größeres Übel ! :D


    Sprich, an meinem Wohnort habe ich relativ schnell TMCPro-Empfang, doch der Live-Dienst hat da schon allemal die Meldungen drin...


    Die Anzahl und Qualität der Meldungen ist bei den Live-Diensten doch wesentlich besser, so meine Erfahrungen im Testzeitraum.
    Ich konnte in keinem Fall feststellen, dass die TMCPro-Meldungen im 7310 schneller bzw. quantitativer waren, als bei den Live-Geräten.


    Im Gegenteil, bei den Live-Geräten hatte ich Meldungen, die im TMCPro teilweise garnicht auftauchten.


    Bernhard

  • Baustellen etc.? Die sind fürs Routing doch eh zu 99% uninteressant. Ich denke da eher an Staus. Und da hatte TMCpro nach meinen Erfahrungen die weitaus grössere Trefferquote als Traffic live. Von HDT mal ganz abgesehen...


    Hattest du denn auch alle TMCpro Meldungen im Kasten? Mit der integrierten Antenne bei Navigon ist der Empfang ja so ne Sache. Hier hat mal jemand mit nem 8410 geschrieben, das er ganze 6 (!) TMCpro Meldungen in Berlin empfängt. Zur gleichen Zeit hatte ich beim GO930 irgendwas um die 60 Meldungen...


    Franz

  • Okay, es waren viele Baustellen dabei. Da ich mein 7310 an einem Y-Adapter betreibe, habe ich schon vernünftig viele Meldungen.
    Ich werde aber noch weiter beobachten, wenn auch ohne TT 950.
    Es hat wirklich viele gute Eigenschaften, doch für mich waren halt andere Kriterien ausschlaggebender.


    Bernhard

  • So, ich war heute mal beim lokalen Geiz-ist-Geil-Laden und habe mir sowohl Go 950 als auch Navigon 6350 angesehen und "offline" getestet (Demo-Fahrten etc.). Mein Fazit:




    Navigon 6350


    + Schickeres Gehäusedesign, das muss man ja neidlos anerkennen.
    = Was ist das für ein dickes Ladekabel, das sieht ziemlich monströs aus.
    = POIs sind teilweise schon sehr reichlich auf dem Bildschirm, kann man das einstellen? So waren es mir jedenfalls zuviele.
    - Bluetooth-Freisprecheinrichtung lies sich trotz mind. 10 Versuchen nicht mit meinem Mobiltelefon koppeln.
    - Einige Menüs vertrösten einen ewig mit dem rotierenden Navigon-Zeichen, das hat mich extremst genervt.
    - Diese 3D-Gebäude in Innenstädten haben mich eher irritiert als mir geholfen.


    TomTom Go 950


    + Doppelklick-Problem hatte ich nicht.
    + Aktiv-Craddle hat mir sehr gut gefallen.
    + Sehr einfache Bedienung.
    = Bluetooth-Kopplung mit meinem Mobiltelefon hat funktioniert, aber erst nach 2-3 Versuchen.
    = Grafik sieht eher wie von einem C64 oder Linux-Rechner aus, ist aber trotzdem noch funktional.
    - Sprachansagen sind schon arg gewöhnungsbedürftig.


    Nach diesem ersten Kontakt steht es 1:0 für das TomTom. Mal sehen wie der live-Test auf der Straße ausfällt.


  • Navigon 6350
    - Einige Menüs vertrösten einen ewig mit dem rotierenden Navigon-Zeichen, das hat mich extremst genervt.


    Das Problem kenne ich vom 8450 nicht. Hat vielleicht einen stärkeren Prozessor, was die bescheidene Akkulaufzeit erklären würde.



    TomTom Go 950
    - Sprachansagen sind schon arg gewöhnungsbedürftig.


    Hat mich aber heute positiv überrascht: Ich fuhr durch ein Wohngebiet und musste in eine der vielen Straßen, die nach links abzweigen. Ungefähr 10 m vor der Straße, in die ich abbiegen musste, ist eine zweite Straße. TomTom sagte völlig korrekt (sinngemäß, nicht wörtlich): "In 50 m biegen Sie links in die ZWEITE Straße". Der Hinweis, dass die ZWEITE von den beiden direkt aufeinanderfolgenden Straßen gemeint war, passte sehr gut.


    Das Navigon sagte einfach "Biegen Sie links ab". Da befand ich mich gerade auf Höhe der ersten Querstraße, was irreführend war.


    In dieser konkreten Situation war die Ansage des TomTom also präziser.

  • ich finde die ansagen von TT häufig präziser bzw. selten unpräziser. das ist nicht der punkt. es geht hier um die teilweise bescheidene grammatik z.b. oder um "seltsame" ding, über die man diskutieren kann. so z.b. "biegen sie im kreisverkehr links ab", was objektiv gesehen quatsch ist, weil man in einem kreisverkehr ja nunmal immer nur rechts abbiegen kann, aber wiederrum sinn ergibt, wenn man sich den kreisverkehr wie eine kreuzung vorstellt. man fährt rein und soll eben die ausfahrt nehmen, die einen aus der einfahrtsrichtung gesehen wieder links aus dem kreisverkehr rausbringt.
    und in hektischen, unübersichtlichen situationen sind mir solche, teilweise auch kurzen und knappen "befehle" lieber als ausgefeilte grammatik und rhetorik. :thumbup:

    Manche bringen Freude, wohin auch immer sie gehen. Andere, wann auch immer sie gehen.

  • Ich glaube, über die SPRACHLICHE Qualität der Navigon-Ansagen brauchen wir nicht zu diskutieren. Da ist mir kein anderes Produkt bekannt, was da auch nur annähernd mithalten könnte. Vielen Navis merkt man an, dass die Sprach-Engine nicht für die deutsche Grammatik geschaffen wurde.


    Wenn ich hier im Forum aber schreibe, dass mir die Navigon-Ansagen besser gefallen, meine ich nicht den sprachlichen Aspekt. Ich finde die sehr differenzierten Hinweise ("biegen Sie links ab", "biegen Sie halblinks ab", "biegen Sie scharf links ab", "halten sie sich links", "benutzen sie die linken Spuren", ...) einfach schön und normalerweise auch exakt passend. Auch kommen die Navigon-Ansagen i.d.R. rechtzeitig genug, um sich auch im dichten Verkehr danach zu richten.


    Die TomTOm-Ansagen kommen normalerweise etwas später.


    Ob man nun die höfliche Aufforderung oder den kurz-knappen Kommandostil bevorzugt, muss jeder für sich entscheiden.

  • ja, du hast recht. TomTom ist etwas später. schönes finde ich die ansagen bei Navigon auch, aber an die von TomTom kann man sich gewöhnen und verfahren hab ich mich auch noch nicht. ;)


    die differenzierung ist ja bei TomTom auch vorhanden, allerdings zugegeben nicht so umfangreich. und der spurassistent vom Navigon ist in der tat noch etwas besser.


    und normalerweise sind mir höflichen ansagen auch lieber, der kommandoton kann im einzelfall aber klarer sein. allerdings ist auch immer wieder zu spüren, dass es sich auch um eine sache der gewöhnen handelt. fahre ich nach längerer zeit wieder mit dem navigon meiner frau, ist das gewöhnungsbedürftig, sie kommt mit den TomTom-Ansagen gar nicht zurecht. :whistling:

    Manche bringen Freude, wohin auch immer sie gehen. Andere, wann auch immer sie gehen.

  • Hallo Leute,


    möchte auch mal was zur Diskussion beitragen. Ich hatte einen 940 Live und bin den 11 Monate im Hamburg gefahren. Wenn HD-T funktionierte - und das war an den meisten Tagen so, dann ist es ein tolles System. Ich hatte auf Autobahnen fast bis auf 50 meter genaue Angaben über das Stauende. Respekt TT. Die IQ-Routes haben zu fast jeder Tages- und Nachtzeit präzise Ergebnisse geliefert. Dann habe ich mich über die vermehrten Ausfälle von HD-T geärgert und meinen 940 Live verkauft und mir ein 6350 Live von Navigon gekauft.
    Die Live-Dienste von Navigon funktionierten in der einen Woche, wo ich das Gerät habe an fünf Tagen komplett nicht. Das Routing von (auch MyRoutes) ist TT nicht überlegen. Der eindeutige Nachteil des 6350 Live: Viel zu langes Satelliten-fixing. Es hat teilsweise bis zu fünf (und immer mindestens 3) Minuten gedauert, bis das 6350 eine Position hatte, da war die Fahrtenbuchoption (eigentlich eine tolle Idee) nicht mehr brauchbar. Große Kritik bekommt das 6350 für die langsame Reaktion auf Tastaturbefehle. Da läuft der 940 quasi in Echtzeit, während der 6350 immer hinter her ist. Mit dem Gerät gefährdet man fast den Straßenverkehr, weil eingetippte Adressen ständig falsch sind und jedes mal rechts ranfahren, weil man eine Eingabe machen will geht auch nicht.
    Tageszeitabhängiges Routing (so wie IQ-Routes) hat das 6350 trotz entsprechender Werbung definitiv nicht. Auf Strecken durch Hamburg (8 KM Länge) gibt mir das 6350 eine Fahrzeit zu jeder Tages- und Nachtzeit von 13 Minuten an, dass 940 dagegen je nach Tageszeit von 16 - 23 Minuten. So kommt es dann auch, dass die Fahrtzeit mit dem 6350 schnell mal 10 Minuten länger sind, als vorher angezeigt.
    Was mir am dem 6350 gut gefällt ist die Einbindung von Outlook oder Telefon inklusive Adressen. Auch ist die Darstellung mit dem Aufzoomen bei großen Geschwindigkeiten sehr gut gelöst und verschafft einen schönen Überblick über die Route. Mir ist das 6350 zu verspielt. Warum es Auszeichnungen dafür bekommt, dass der Menüpunkt "Optionen" mehrfach mit unterschiedlichen Funktionen ausgesttattet ist, begreife ich nicht.
    Gut am 940 ist auch, das integrierte Live-Modul. Da kann ich schon auf dem Weg zu Auto sehen, was mich eventuell erwartet.
    Nach nur einer Woche habe ich mich entschieden, dass 6350 wieder abzustossen. Kurzkritik: Sat-Fixing ist eine Zumutung, das Routing ist von den Zeitvorgaben fast immer deutlich neben der Wahrheit, Bedienung stockt, Live-Dienste stecken noch deutlich in den Kinderschuhen.
    Ich fahre seit gestern ein 950 Live von TomTom und bin leider zu der Überzeugung gekommen, dass ich mein 940 nie hätte verkaufen dürfen.


    Gruß Ralf

  • Ich fahre seit gestern ein 950 Live von TomTom und bin leider zu der Überzeugung gekommen, dass ich mein 940 nie hätte verkaufen dürfen.


    Gruß Ralf

    Kurze Frage, heißt das, dass du das TomTom 940 generell für sehr viel besser hältst als das 950er? Wenn ja, warum? Oder nur, du hättest nie zu Navigon wechseln sollen?


    Danke und Gruß